Tropenholz

Im Handel gehören Parkett, Türen, Fensterrahmen und Gartenmöbel aus Tropenholz zum Standard-Sortiment. Hier erfahren Sie, warum nur ein konsequenter Verzicht auf Tropenholz die Regenwälder retten kann – und welche Alternativen es gibt

Dreifingerfaultier auf einer abgeholzten Regenwaldfläche in PeruNach der Abholzung gibt es keinen Lebensraum mehr für das Dreifingerfaultier

Bäume aus den tropischen Regenwäldern sind ein beliebter Rohstoff, denn ihr Holz ist oft besonders haltbar: witterungsbeständig und resistent gegen Pilze und Insekten. Tropenhölzer sind auch meist preiswerter als heimisches Holz. Denn im Regenwald werden die Bäume nicht wie bei uns üblich gepflanzt, sondern lediglich abgesägt. Außerdem ist der illegale Einschlag weit verbreitet, die Löhne sind niedrig und Landrechte werden missachtet.

So sind nicht nur viele Baumaterialien und Möbel, sondern oft auch Bilderrahmen, Kinderspielzeug, Küchen- und Haushaltsutensilien sowie Kunsthandwerksgegenstände aus Tropenholz gefertigt.

Jedes Jahr verschwinden auf der Erde rund 13 Millionen Hektar Regenwald – und mit ihnen wertvolle, artenreiche Ökosysteme. Der Holzeinschlag bildet dabei den Anfang eines Prozesses, an dessen Ende oft die vollständige Abholzung der Wälder steht. Deshalb sollten wir uns für Möbel und Holzprodukte aus heimischen Arten und entsprechender naturnaher und sozial verträglicher Waldwirtschaft entscheiden. Hier sehen Sie eine Liste mit heimischen Hölzern sowie unseren Holzratgeber „Leben ohne Tropenholz” mit Hinweisen und Tipps, was Sie beim Holzeinsatz auf Balkon, Terrasse oder im Garten beachten sollten.

Über die Dimension des illegalen Holzeinschlags und Handels mit Tropenhölzern Hölzer informiert die neue Studie von Interpol und der UNO. Dieses detaillierte Papier enthält viele beeindruckende Fotos, Karten und Fallbeispiele. Hier finden Sie die Pressemeldung und die Links zu den verschiedenen Sprachversionen (engl., franz., span.) der Studie.

Die EU hat inzwischen gehandelt: Im März 2013 tritt die Holzhandelsverordnung in Kraft, die Bundesregierung hat dazu das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz geändert. Einfuhr und Handel mit illegalen Hölzern werden damit endlich in der EU unter Strafe gestellt. Es bleiben aber weiterhin viele Lücken. Die Verordnung ist nur ein erster Schritt, dem viele weitere folgen müssen.

Erfahren Sie anhand unserer Fragen und Antworten sowie der folgenden Links mehr zu dem Thema:

Regenwald Report 1-13 mit Schwerpunkt Tropenholz

Artikel aus unserem Rettet den Regenwald Archiv zum Thema Tropenholz

Lesen Sie hier die Ergebnisse einer Studie der EIA zu Chinas Handel mit illegalem Holz.

Fotos

Glossar

FSC: Die Bonner GmbH Forest Stewardship Council International Center betreibt das FSC Label, das verantwortliche Forstwirtschaft zertifiziert. Dazu gehören riesige industrielle Holzeinschlagskonzessionen in unberührten Regenwäldern, Millionen Hektar Monokulturen mit exotischen Baumarten sowie eine große Zahl fragwürdiger und ungerechtfertigter Zertifikate bis hin zu Betrug (siehe FSC-Watch auf engl.). Wir können dem Verbraucher deshalb nur raten, überhaupt kein Tropenholz zu kaufen.

Weiteres Info-Material zu diesem Thema aus unserem Shop

Buch: Holzrausch

zur Detailansicht

Buch: Bäume und Wälder

zur Detailansicht

Buch: Der Wald - Ein Nachruf

zur Detailansicht