USA: Ende der Subventionen für Ethanol zeichnet sich ab

30.06.2011

Die Zweifel an der Ausweitung der Agrospritproduktion und dem großflächigen Anbau von "Energiepflanzen" nehmen weltweit zu. Auch in den USA zeichnet sich ein Umdenken in der Politik ab. Steuervorteile für den sogenannten "Biosprit" aus Mais sollen abgeschafft werden

Die Zweifel an der Ausweitung der Agrospritproduktion und dem großflächigen Anbau von "Energiepflanzen" nehmen weltweit zu. Auch in den USA zeichnet sich ein Umdenken in der Politik ab. Dort wird der sogenannte "Biosprit" vor allem aus Mais hergestellt. Üppige Subventionen in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar allein im vergangenen Jahr machen es möglich, dass mittlerweile fast die Hälfte der Maisernte in die Ethanol-Produktion geht.

Steigende Nahrungs- und Futtermittelpreise, Massendemonstrationen in Mexiko (wo Maistortillas das Hauptlebensmittel sind), der enorme Wasserverbrauch (durchschnittlich 566 Liter Wasser pro Liter Ethanol), gewaltige klimaschädliche Emissionen (Lachgas erwärmt die Atmosphäre 300 Mal so stark wie Kohlendioxid) durch die verwendeten stickstoffhaltigen Düngemittel und ein riesiges sauerstoff-freies Loch im Golf von Mexiko verursacht durch die über den Mississippi eingeschwemmte Überdüngung des Meeres gehören unter anderem zu den fatalen Folgen dieser fehlgeleiteten Politik.

Am 16. Juni haben Demokraten und Republikaner im Senat mit großer Mehrheit gemeinsam für die Abschaffung der Steuervorteile gestimmt. Damit bestehen gute Chancen, dass die Subventionen für die Biospritproduktion in den USA zurückgefahren und abgeschafft werden. Ohne die steuerliche Förderung ist die Ethanolproduktion kaum konkurrenzfähig und stünde damit voraussichtlich vor dem Aus.

Die sogenannten Bioenergien können unsere Energieprobleme nicht lösen, sie sind nur ein weiteres hochsubventioniertes Geschäftsgebiet der Agrarindustrie und eine bequeme Ausrede der Politiker. Schon allein der weltweite Bedarf an Treibstoff für Kraftfahrzeuge sprengt jede vertretbare Dimension. Das Getreide, das benötigt wird, um den 95 Liter-Benzintank der in den USA besonders beliebten Geländewagen mit Ethanol zu füllen, würde ausreichen, um einen Menschen ein Jahr lang mit Getreide zu ernähren. Und mit der Getreidemenge, die benötigt wird, den Tank alle zwei Wochen zu füllen, könnten 26 Personen über den Zeitraum eines Jahres ernährt werden. Die Lösung liegt im konsequenten Einsparen von Energie.