Neue Bäume für den Orang-Utan-Wald in Indonesien

Freiwillige füllen Beutel mit Erde in denen später Baumsetzlinge gepflanzt werden Beutel mit fruchtbarer Erde sind schon vorbereitet (© Friends of the National Parks Foundation)

07.06.2016

Verheerende Waldbrände in Indonesien haben im vergangenen Jahr im Tanjung Puting Nationalpark ein Teil des Waldes zerstört. Regenwaldschützer vor Ort wollen dies Gebiet nun Stück für Stück wieder aufforsten. Bisher haben sie 6.000 Setzlinge gezogen.

Die Bevölkerung ist von der Pflanzaktion begeistert. „Unser Problem ist es nun, genügend Setzlingen zu ziehen. Entscheidend dafür ist die internationale Hilfe der Spender von Rettet den Regenwald“, sagt Basuki von den Friends of the National Park Foundation FNPF.

Es wird der Ausbau der Baumschule in Beguruh unterstützt. Insgesamt zieht FNPF an sechs Standorten Setzlinge und bindet die Menschen vor Ort in ihre Naturschutzarbeit ein. Ein Beispiel: 15 Bewohner des Dorfes Sungai Sekonyer wurden damit betraut, Plastiksäcke für die Setzlinge mit Erde zu füllen.