Tagesschau: Ureinwohner kämpfen auf Borneo

12.07.2009

Malaysias Regierung lässt im Regenwald derzeit einen Staudamm zur Stromerzeugung bauen. Doch die Ureinwohner wehren sich gegen das Projekt: Sie werfen der Regierung vor, sie über das Projekt nicht informiert zu haben und den Regenwald als reines Spekulationsobjekt zu sehen.

Malaysias Regierung lässt im Regenwald derzeit einen Staudamm zur Stromerzeugung bauen. Doch die Ureinwohner wehren sich gegen das Projekt: Sie werfen der Regierung vor, sie über das Projekt nicht informiert zu haben und den Regenwald als reines Spekulationsobjekt zu sehen. Von Angelika Henkel, zzt. ARD-Studio Singapur Der Fahrer bremst ab, wir können kurz aus dem Jeepfenster filmen, solange es niemand im anderen Auto bemerkt. Wir sind mitten im Dschungel von Borneo, einem der letzten intakten Regenwälder der Erde. Zwei Ureinwohner, Dayaks, haben uns für die Tagesthemen aus der Provinzhauptstadt Kuching mitgenommen in den Norden von Sarawak, einem der zwei malaysischen Bundesstaaten auf Borneo. Sie wollen uns zeigen, warum sie seit Jahren einen Kampf führen, den sie kaum gewinnen können, den sie aber auch nicht aufgeben wollen. "Es geht um unseren Regenwald" David gegen Goliath im Regenwald