Etappensieg gegen Megastaudamm Belo Monte in Brasilien

16.04.2010

Am 14. April setzte die brasilianische Justiz die vorläufige Baulizenz für den Megastaudamm von Belo Monte am Rio Xingú aus. Auch der für den 20. April geplante Ausschreibungstermin für die Bauaufträge wurde abgesagt. Der Grund für diese richterliche Entscheidung aus dem nahegelegenen Altamira im Bundesstaat Pará: Das verfassungsmäßige Recht der Ureinwohner zu diesem Bauvorhaben angehört zu werden (Art.176) wurde nicht gewährt.

Am 14. April setzte die brasilianische Justiz die vorläufige Baulizenz für den Megastaudamm von Belo Monte am Rio Xingú aus. Auch der für den 20. April geplante Ausschreibungstermin für die Bauaufträge wurde abgesagt. Der Grund für diese richterliche Entscheidung aus dem nahegelegenen Altamira im Bundesstaat Pará: Das verfassungsmäßige Recht der Ureinwohner zu diesem Bauvorhaben angehört zu werden (Art.176) wurde nicht gewährt.

Unsere Protestaktion gegen das in jeder Hinsicht schädliche und völlig unnötige Projekt läuft weiter.