Der Rat der Stadt Braunschweig hat beschlossen, auf die Verwendung von tropischen Hölzern in allen kommunalen Anwendungsbereichen zu verzichten

08.05.2010

In den Gebieten beiderseits des Äquators wachsen riesige Urwälder, die die Erde wie einen grünen Gürtel umgeben. Die hohe Artenzahl an Pflanzen und Tieren machen das ökologische System des Tropenwaldes sehr stabil. Vor dem Raubbau des Menschen sind die Urwälder jedoch nicht geschützt: Obwohl hinreichend bekannt ist, dass sich das Klima durch die Urwaldrodung weltweit verändert, wird nach offiziellen Schätzungen jedes Jahr eine Fläche gerodet, die dreimal so groß ist wie die Schweiz. Durch die fortschreitende Vernichtung sind auch viele Völker, die in den tropischen Regenwäldern von jeher leben, in ihrer Existenz bedroht.

Die massenhafte Nachfrage nach Tropenholz trägt zur Vernichtung der Regenwälder bei. Der Rat der Stadt Braunschweig hat beschlossen, auf die Verwendung von tropischen Hölzern in allen kommunalen Anwendungsbereichen zu verzichten. Dies wird auch bei der Vergabe öffentlicher Aufträge zur Bedingung gemacht. Der Verzicht auf Tropenholz ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz!

Einheimische Hölzer sind widerstandsfähig und dauerhaft. Sie können Tropenhölzer in jedem Einsatzbereich ersetzen. Die richtige Auswahl ist entscheidend. Lassen Sie sich von Fachleuten beraten, welches Holz für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist.

Nachzulesen unter braunschweig.de