Stellungnahme von Vattenfall zu der Protestaktion: Tropenholzverbrennung in Kraftwerken von Vattenfall

07.06.2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die zahlreichen Mails, die uns über das Wochenende erreicht haben und auf die wir Ihnen im Auftrag von Herrn Hatakka gerne antworten. Wir teilen Ihre Auffassung, dass die dringend notwendige wirtschaftliche Entwicklung Liberias nach den Jahren des Bürgerkriegs auf keinen Fall auf Kosten des Regenwalds stattfinden darf.

Mit Buchanan Renewables hat Vattenfall ein Partnerunternehmen gefunden, das die hohen sozial und ökologischen Standards, die wir an Zulieferer stellen, einhalten wird. Der Vertrag mit Buchanan in Liberia ist nur ein Teil des weltweiten Biomasse-Beschaffungsportfolio Vattenfalls. Angesichts fehlender internationaler Nachhaltigkeitskriterien, die die Nutzung von Holz verbindlich regeln, hat sich Vattenfall sehr intensiv mit der Situation in Liberia befasst, bevor der Vertrag mit Buchanan unterzeichnet wurde. So ist in den von Buchanan bewirtschafteten Plantagen Kinderarbeit explizit verboten, die Arbeitszeitvorgaben der ILO müssen eingehalten werden, es wird über dem vorgeschriebenen Mindestlohn bezahlt und es gibt eine Arbeitnehmervertretung.

Da wir den Anteil von Biomasse an der Energieerzeugung weiter steigern wollen, werden zur Zeit strenge Nachhaltigkeitskriterien erstellt, die den Bezug von Holz regeln. Leider gibt es weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene verbindliche Nachhaltigkeitsrichtlinien für feste Biomasse. Neben den bestehenden unverbindlichen Standards orientiert sich Vattenfall darüber hinaus auch an den EU-Richtlinien für flüssige Biomasse. Im Sinne einer positiven Klimabilanz sind der Ausschluss von Landnutzungskonkurrenzen und des Raubbaus an Regenwäldern definitiv so wichtige Kriterien, wie die Betrachtung der CO2 Emissionen über den gesamten Produktions- und Nutzungsprozess der Holzhackschnitzel.

Um die von Ihnen beschriebene Gefahr zu begegnen, dass sich der Export von Holzhackschnitzeln negativ auf Brennstoffbeschaffung in Liberia auswirkt, haben wir mit Buchanan eine Vorzugsverkaufsklausel für den regionalen Markt abgeschlossen. Buchanan arbeitet darüber hinaus eng mit der liberianischen Landnutzungskommission zusammen, die die wirtschaftliche Restrukturierung Liberias koordiniert.

Das Holz selbst stammt von Kautschukbäumen, die nicht mehr produktiv sind. Sie aus den Plantagen zu entfernen ist die Voraussetzung dafür, die Kautschukproduktion auf diesem Flächen wieder zu starten. Nach wie vor ist Kautschuk eines der wichtigsten Exportprodukte des Landes. Für jeden gefällten Baum wird mindest ein neuer Baum gepflanzt. Darüber hinaus wird die Nachhaltigkeit der Holzmengen, die Vattenfall über Buchanan bezieht, zukünftig über eine FSC-Zertifizierung der Plantagen nachgewiesen. Diese Zertifizierung wird derzeit vorbereitet.

Vattenfalls Nachhaltigkeitskriterien werden noch in diesem Jahr veröffentlicht. Bezogen auf die Einhaltung der Kriterien werden wir der interessierten Öffentlichkeit eine hohe Transparenz unserer Einkaufsprozesse bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Vattenfall Europe AG

Andreas Breitsprecher Leiter Konzernkommunikation und Public Affairs

Dr. Reinhold Buttgereit Leiter Kommunikation und Public Affairs Berlin

Zurück zur Protestaktion