Münster spendet 1900 Euro für unser Sperrgrundstück in Ecuador

13.06.2003

Zwei siebte Klassen des Gymnasiums St. Mauritz in Münster haben 1900 Euro für den Kauf unseres Regenwaldgrundstücks in Mindo gesammelt und dafür symbolische Regenwald-Urkunden erhalten. Die Idee zu der Sammelaktion kam den 13jährigen Kids, nachdem sie im Erdkundeunterricht über die Ursachen von Regenwaldzerstörung gesprochen hatten. Die Geographie-Lehrerin Hildegard Büning hatte dabei auch über den Kauf unseres rund 800 Hektar großen „Sperrgrundstücks“ berichtet, mit dem der Bau der WestLB-Pipeline durch das einzigartige Mindo-Naturreservat in Ecuador verhindert werden soll. Die dortigen Bergnebelwälder gehören zu den artenreichsten Regionen der Welt. Mittlerweile haben wir mehr als 100.000 Euro für das etwa 130.000 Euro teure Grundstück zusammen. Das Geld geht an die Umweltstiftung „Accion por la Vida“ aus Mindo, die sich vertraglich verpflichtet hat, das Gelände zu schützen und dort keine Ölaktivitäten zu erlauben.