Folgen der Waldbrände bisher unterschätzt

25.01.2004

Waldbrände spielen eine deutlich größere Rolle bei der Entstehung von Treibhausgasen in der Atmosphäre als bisher vermutet. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin Science unter Berufung auf eine neue Studie. Darin kommen US-Forscher zu dem Schluss, dass die riesigen Waldbrände unter anderem in Indonesien während einer Monate langen Trockenperiode 1997/98 enorme Mengen an zusätzlichen Treibhausgasen frei gesetzt haben, vor allem Kohlendioxid, Methan und Kohlenmonoxid. In der Trockenperiode war es zu riesigen Waldbränden in Indonesien, Zentralamerika, in Teilen des Amazonas, aber auch in Nord- und Südafrika, Nordamerika und Europa gekommen. Satellitendaten und Computermodelle belegen jetzt, dass 60 Prozent der zusätzlichen Treibhausgase aus Südostasien stammten, 30 Prozent aus Zentral- und Südamerika und 10 Prozent aus Europa, Nordamerika und anderen Teilen in Asien.