Bank of America geknackt

01.06.2004

Mit einer kurzen, aber erfolgreichen Kampagne hat das Rainforest Action Network (RAN, USA) der Bank of America die Zustimmung zu mehr Wald- und Klimaschutz abgerungen. Die Bank of America verpflichtet sich, den durch ihre Geschäfte verursachten Ausstoß von schädlichen Klimagasen bis 2008 um sieben Prozent zu senken. Damit ist die Bank das erste US-Geldinstitut, das sich auf ein festes Ziel in einem festgelegten Zeitrahmen bei der Bekämpfung des Klimawandels verpflichtet hat. Außerdem stimmte die Bank of America RAN-Vorschlägen zu, künftig keine Abholzung, keine Bergbauprojekte und keine Ölbohrungen mehr in Primärwäldern zu finanzieren. Gleichzeitig verpflichtete sich die Bank of America, die Rechte indigener Völker zu respektieren, wenn diese durch Investitionen betroffen sind. Bereits vor kurzem hatte RAN eine Kampagne gegen die Citigroup erfolgreich abgeschlossen. Die größte Bank der Welt hatte sich auf Sozial- und Umweltstandards bei allen Investitionen verpflichtet.