Public Eye Awards in Davos vergeben

28.01.2011

Neste Oil hat den ersten Preis gewonnen – Neste Oil hat ihn verdient!

53.329 Menschen haben sich an der online-Abstimmung beteiligt – mehr als doppelt so viele wie 2010. Es galt, das übelste Unternehmen des Jahres zu küren; der finnische Energie-Konzern hat mit 17.385 Stimmen den Publikumspreis gewonnen und damit alle Konkurrenten aus dem Feld geschlagen. Sogar BP, der mit 13.000 Stimmen Platz 2 belegt.

An dieser hohen weltweiten Beteiligung zeigt sich, dass die Menschen nicht mehr bereit sind, die krassen Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen multinationaler Konzerne tatenlos hinzunehmen.

Neste Oil gehört zu den größten Palmölverarbeitern und Agrosprit-Produzenten der Welt. Im vergangenen November hat der Konzern in Singapur die größte Palmöldieselraffinerie der Welt eröffnet. Ähnliche Anlagen entstehen in Rotterdam und bei Helsinki. Neste Oil will mit seinem patentierten Palmöldiesel Europa und den Weltmarkt überschwemmen. Doch für sein Milliardengeschäft werden in Indonesien und Malaysia Regenwälder gerodet und damit nicht nur das Klima ruiniert, sondern vor allem die Lebensgrundlagen von Menschen,Tieren und Pflanzen vernichtet. Und zwar durch den berüchtigten IOI-Konzern, Neste Oil’s Hauptlieferanten für Palmöl.

Neben der Lufthansa-Flotte sollten auch die Flugzeuge von Finnair demnächst mit „Bio“-Kerosin aus den Neste Oil-Fabriken betankt werden. Finnair jedoch hat seine Pläne, Neste Oil’s Agrosprit ab diesem Frühjahr zu nutzen, nun erstmal auf Eis gelegt. Kunden und Verbraucher sind eben doch die stärkste Macht auf dem Weltmarkt. Die Lufthansa hat sich noch nicht geäußert.