Biologisches Frühwarnsystem gegen Tsunamis

06.01.2005

Nach Angaben des Anthropological Survey of India (ASI) haben auf der Inselgruppe der Andamanen und Nicobaren fünf der weltweit letzten Steinzeitvölker die Tsunamiwellen dank eines uralten biologischen Warnsystems überlebt. "Die Stämme haben die drohende Gefahr am auffälligen Verhalten der Vögel und der Meerestiere erkannt", berichtet ASI-Director Dr. Rao. "Sie sind rechtzeitig in die Regenwälder geflohen. Es hat unter den fünf Stämmen keine Oper gegeben."

Die indische Inselgruppe liegt nördlich von Sumatra nicht weit vom Epizentrum des verheerenden Seebebens entfernt und wurde von den Tsunamiwellen schwer getroffen. Raos Team fand jedoch heraus, dass alle fünf Stämme - die Jarwas, Onges, Shompens, Sentenelese und Great Andamanese - die Katastrophe glimpflich überstanden haben. Das von ihren Urahnen entwickelte und bis in die heutige Zeit überlieferte biologische Frühwarnsystem soll jetzt untersucht und dokumentiert werden. Anschließend wollen die Anthropologen erforschen, ob der Steinzeit-Alarm für die gesamte indische Küste genutzt werden könnte.
6.1. 2005