Erster alternativer Waldschadensberichts

14.02.2006

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Waldzustandsberichts der Bundesregierung haben Umweltorganisationen den ersten "Alternativen Waldschadensbericht" vorgestellt. Die Schäden, für die Deutschland an Wäldern in anderen Ländern verantwortlich ist, werden vom Bericht der Bundesregierung ignoriert. Diese Lücke schließt der Alternative Waldschadensbericht, indem er die Folgen des deutschen Konsums, der deutschen Finanzierung und der deutschen Politik für die Wälder weltweit exemplarisch beschreibt.

Der Bericht enthält neue Recherchen vom Baum zum Produkt, vom deutschen Geldgeber zur Waldvernichtung und eine aktuelle Analyse der deutschen Entwicklungspolitik im Bereich Wald. Vorgelegt wurde er von urgewald, der Arbeitsgemeinschaft Regenwald und Artenschutz sowie vom Forum Umwelt und Entwicklung.

Bestellungen über Lydia Bartz, urgewald, Tel.: +49 (0)2583 1031, Fax: +49 (0) 2583 4220, lydia@urgewald.de, download unter http://www.urgewald.de/indexn.htm