Regenwaldblock bei der „Wir haben es satt" - Demo

Demonstranten bei der "Wir haben es satt" Demo Regenwaldgruppe bei "Wir haben es satt" - Demo

23.01.2012

Am 21.01. nahm auch Rettet den Regenwald an der „Wir haben es satt" - Demo  in Berlin teil. Auf der Demon gegen die Agrarindustrie waren nach Angaben der Veranstalter mehr als 23.000 Menschen. Lautstark machten wir auf den Zusammenhang zwischen der europäischen Agrarpolitik und der Regenwaldzerstörung aufmerksam

 

Mit einer eigenen Gruppe beteiligten wir uns an der "Wir haben es satt" - Demo am 21.01. in Berlin. An der Demonstration gegen die Agrarindustrie nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als 23.000 Menschen teil. Obwohl es regnete und schneite, war die Stimmung gut. Auch der Regenwaldblock machte lautstark sowie mit Transparenten und Flyern auf den Zusammenhang zwischen der europäischen Agrarpolitik und der Regenwaldzerstörung aufmerksam.

Die Massentierhaltung in Deutschland kann nur mit Kraftfuttermittel auf Sojabasis gewährleistet werden. Nach neuen Berechnungen werden allein dafür 2,6 Millionen Hektar Fläche in Südamerika mit Soja-Monokulturen bepflanzt. Damit die Nachfrage der europäischen Nahrungsmittelindustrie nach Palmöl gestillt wird, werden jährlich Tausende Hektar Regenwald in Indonesien zerstört, um Ölpalm-Plantagen anzulegen. Aufgrund der Beimischungsquote steigt das Importvolumen für Agrotreibstoffe. Diese werden in Afrika und Südamerika von europäischen Unternehmen in Plantagenwirtschaft produziert. Für Spekulanten und europäische Banken eine attraktive Investitionsmöglichkeit, auch wenn Naturräume zerstört und einheimische Kleinbauern vertrieben werden.

Die Vorbereitung auf die Demonstration und auch die Umsetzung wurden tatkräftig von unserer Regionalgruppe in Berlin unterstützt. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie sich in der Regenwald-Regionalgruppe Berlin engagieren möchten. Wir schicken Ihnen gerne mehr Informationen.