Eine kritische Internetplattform zu Forest Stewardship Council

06.11.2006

Eine neue Internetplattform will dem Forest Stewardship Council (FSC) Beine machen Ab heute ist die Website www.fsc-watch.org öffentlich zugänglich, die dringende Fragen gegenüber dem weltweit größten Holzzertifizierer, dem Forest Stewardship Council (FSC)[1], aufwirft.

Eine neue Internetplattform will dem Forest Stewardship Council (FSC) Beine machen Ab heute ist die Website www.fsc-watch.org öffentlich zugänglich, die dringende Fragen gegenüber dem weltweit größten Holzzertifizierer, dem Forest Stewardship Council (FSC)[1], aufwirft. Auf der Seite werden u.a. Hintergründe zu Zertifikaten veröffentlicht, die der FSC vergeben hat, obwohl die Waldflächen mangelhaft bewirtschaftet, zerstört oder andere wichtige Lebensräume von Wildtieren, wie z.B. Feuchtgebiete, geschädigt werden.

Ob diese Beispiele stellvertretend für alle FSC zertifizierten Flächen stehen, mag dahingestellt sein, aber sie zeigen, dass an dem Zertifizierungssystem des FSC etwas faul ist. Unter den Beispielen für fragwürdige FSC Zertifikatsvergaben sind:
- Ein Holzeinschlagsunternehmen in Kamerun, das nachweislich bis kurz vor der Zertifikatsvergabe an illegalen Holzeinschlägen im Regenwald beteiligt war
- In Irland wurde der nationale Forstkonzern Coillte trotz Protesten lokaler Umweltgruppen zertifiziert, die auf die Zerstörung von Lebensräumen und die Verseuchung durch Pestizide hinwiesen, für die Coillte verantwortlich ist
- Ein Forstwirtschaftsunternehmen aus Panama, das vom FSC zertifiziert wurde, unterhält Verbindungen zur Mafia
- Ein Holzeinschlagsunternehmen aus Laos verstößt nachweislich gegen FSC-Standards und das laotische Forstgesetz
- In Uruguay haben FSC-zertifizierte Monokulturen zum Austrocknen von Feuchtgebieten und landwirtschaftlicher Brunnen geführt. Die Arbeit auf den Plantagen ist gefährlich und untragbar.

Der Start der Website erfolgte kurz nachdem 75 Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen weltweit, darunter WWF und Greenpeace, dem FSC gegenüber ihre Bedenken hinsichtlich der Qualitätssicherung der FSC-Zertifikate äußerten und dringend Reformen forderten. Die Koordinatoren von fsc-watch.org sagten: 'Das System des Forest Stewardship Council ist in ernsthaften Schwierigkeiten. Der FSC und seine Unterstützer haben das Ausmaß der Probleme verkannt oder sie nicht in den Griff bekommen und bisher nur das Märchen verbreitet, dass der FSC eine verlässliche Einrichtung ist, die für eine umwelt- und sozialverträgliche Forstwirtschaft steht. Die Öffentlichkeit wird irregeleitet und glauben gemacht, FSC-ausgezeichnete Produkte mit einem guten Gewissen kaufen zu können. fsc-watch.org zeigt, dass es massive Mängel im FSC System gibt, die dringendst angegangen werden müssen und bietet ab jetzt ein offenes Forum zur Diskussion dieser Probleme.'

Weitere Informationen unter www.fsc-watch.org, oder per email info@fsc-watch.org [1]
Der FSC ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit Sitz in Bonn und Arbeitsgruppen in 35 Ländern. Im FSC sind Umweltorganisationen, Gewerkschaften und Sozialverbände sowie Unternehmen vertreten und haben die Kriterien und Prinzipien des FSC entwickelt. Mithilfe eines "Regelwerks für gute Forstwirtschaft" beurteilen und zertifizieren Gutachter in der Waldwirtschaft tätige Unternehmen.