Schweiz: Unterschriftenübergabe an die UBS-Bank

Im malaysischen Bundesstaat Sabah wird illegales Tropenholz auf LKWs abtransportiert LKWs mit illegal geschlagenem Tropenholz, Beweisfotos aus Sabah (Quelle: BMF) (© BMF)

17.01.2013

Heute, am 17. Januar 2013, überreichten wir 48.462 Unterschriften an die Schweizer UBS-Bank und forderten sie auf, die Konten von Musa Aman einzufrieren sowie Geschäfte mit Geld aus dem illegalen Tropenholzhandel zu unterlassen

Nach Erkenntnissen der malaysischen Anti-Korruptions-Behörde (MACC) und Recherchen des Bruno Manser Fonds ist die UBS in dubiose Machenschaften mit dem Gouverneur des malaysischen Bundesstaates Sabah verstrickt. Musa Aman hat sich und seine Familie nachweislich über Geschäfte mit illegal geschlagenem Tropenholz bereichert. Die verbliebenen Regenwälder von Sabah sind sehr artenreich und geschützt. Über ein Netzwerk, dass von Malaysia über Singapur bis in die Schweiz reicht, vergab Musa Rodungsgenehmigungen an zwielichtige Firmen und ließ die Gewinne durch Mittelsmänner über die Konten der Schweizer UBS-Bank waschen. Damit verstößt Musa gegen nationales und internationales Recht und gefährdet den Bestand der natürlichen Vielfalt in Sabah. Obwohl die Bank von Behörden und Umweltorganisationen auf die illegalen Aktivitäten des Musa-Clans hingewiesen wurde, änderte sie nichts an den Geschäftsverbindung zu dem autoritären Regierungschef.

Mittlerweile hat die Schweizer Staatsanwaltschaft in dem Fall Ermittlungen gegen die UBS wegen Geldwäsche aufgenommen. Gegenüber Rettet den Regenwald äußerte sich die Schweizer Bank bisher nicht zu den Vorwürfen.  

Wir danken allen Unterstützern der Petition.