Wildblumen durch Luftverschmutzung bedroht

Yarrow (Achillea millefolium) Foto von anemoneprojectors (getting through the backlog) via flickr.com

12.02.2013

Großbritannien: Butterblume, Schafgarbe, Löwenzahn, Glockenblumen und andere Wildblumen durch Luftverschmutzung bedroht. Neue Erkenntnisse zum Sterben wilder Pflanzen durch Stickstoffeinfluss.

Ein Team von britischen Wissenschaftlern untersuchte 153 Wiesen in Europa auf ihren Pflanzenreichtum und die Verschmutzung durch Stickstoff.
Die Studie von Professorin Nancy Dise und Doktor Richard Payne Team zeigt, dass Luftverschmutzung einen wesentlich höheren Einfluss auf den Artenreichtum der Wiesen hat als bisher angenommen.
Stickstoff gelangt durch Autoabgase, Industrieschornsteine, bei der Düngung oder intensiver Tierhaltung in die Atmosphäre. Dort löst sich der Stickstoff in Wasser und regnet oder schneit wieder zur Erde.
Selbst in sauber geltenden Gegenden (unter dem Stickstoffgehalt, der als sicher gilt) konnte ein Rückgang bestimmter Pflanzenarten, vor allem Wildblumen, festgestellt werden.
Professorin Dise betonte, dass es ein Nachteil früherer Studien sei, dass Feldexperimente zur Festlegung der Limits meist in bevölkerten und daher stark verschmutzten Regionen gemacht wurden.

Die Wissenschaftler fordern nun einen besseren Schutz vor Stickstoff in noch sauberen Gebieten und eine Reduzierung in schon verschmutzen Bereichen.

Die Studie in englischer Sprache.