Theater Bonn: Bühne frei für Tropenholz

04.06.2007

DIE AKTION WURDE ERFOLGREICH BEENDET. Die Stadt Bonn hat das Tropenholz gestoppt. Rettet den Regenwald dankt allen Teilnehmern der Protestaktion! Presseamt der Stadt Bonn gibt bekannt: Kein Gabunsperrholz für Bonner Theater Beratungsvorlage zurückgezogen - Oberbürgermeisterin besteht auf Einhaltung der städtischen Richtlinie

06.06.2007/Friedel Frechen/Telefon 77 3460 Presseamt der Stadt Bonn

Kein Gabunsperrholz für Bonner Theater
Beratungsvorlage zurückgezogen - Oberbürgermeisterin besteht auf Einhaltung der städtischen Richtlinie ib BONN

Der Bau- und Vergabeausschuss wird am heutigen Mittwoch keinen Auftrag erteilen, Gabunsperrholz für das Bonner Theater zu kaufen. Das Theater zieht seine Vorlage zurück. Der technische Betrieb sucht Alternativen, die auf dem Holzmarkt aber nur sehr schwer zu finden sind. Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann hatte das Theater Anfang der Woche aufgefordert, gemeinsam mit den in Bonn ansässigen Forest Stewardship Council über andere Lösungen zu sprechen. Die städtische Richtlinie, auf den Gebrauch von Tropenhölzern zu verzichten, sollte auch bei Kauf von Sperrhölzern beachtet werden.

Gegen den Kauf von Gabunsperrholz, das nach Informationen des Theaters von zahlreichen Dekorationsbauunternehmen, vom WDR und von vielen deutschen Bühnen als Hauptbaumaterial verarbeitet wird, hatten Umweltorganisationen protestiert. In der Beschluss-Vorlage ging es um die Ausschreibung für Latten, Mehrschichtplatten und Sperrholz, das in der kommenden Spielzeit im Kulissenbau, vor allem für den Bau von Dekorationswänden verwendet werden soll. In den vergangenen beiden Jahren hatte die Bühnenwerkstatt mit Pappelsperrholz experimentiert. Es erwies sich bei der Verarbeitung aber als mangelhaft.