US-Holzhändler zahlt Millionenstrafe

Holzstämme vor einem Hafen in Liberia Tropenholzstämme (© PROFOR (CC BY-NC 2.0))

08.10.2015

Weil er die Herkunft von Holz falsch deklariert hat, muss der US-Holzhändler Lumber Liquidators nun mehr als 13 Millionen Dollar Strafe zahlen.

Bereits 2013 hatte die Environmental Investigation Agency (EIA) der Firma nachgewiesen, über einen chinesischen Händler illegal geschlagenes Holz aus dem fernen Osten Russlands und Myanmar zu importieren.

Lumber Liquidators ist die erste große US-Firma, die wegen eines Vorstoßes gegen das Umweltgesetz Lacey Act, das auch den Handel mit Holz regelt, für schuldig befunden wurde – das Gesetz stammt ursprünglich aus dem Jahr 1900.