Trauer und Entsetzen über Mord an Elefantenschützer

Afrikanischer Elefant im Wald

22.08.2017

In Tansania wurde der prominente Elefantenschützer Wayne Lotter erschossen. Seine Mörder lauerten ihm in einem Hinterhalt auf. Die von Lotter gegründete Organisation PAMS Foundation hat hunderte Wilderer und Elfenbeinhändler hinter Gitter gebracht und sich damit mächtige Feinde gemacht.

Die berüchtigste Kriminelle, zu deren Verhaftung Wayne Lotter beigetragen hat, ist die „Queen of Ivory“, Yang Feng Glan. Dieser Schlag gegen die Elfenbein-Mafia hatte weltweit Wellen geschlagen. Insgesamt ist die Festnahme von bis zu 2.000 Verdächtigen auf seine Arbeit zurückzuführen.

Lotters PAMS Foundation unterstützt seit 2009 Regierungen und Dorfgemeinschaften beim Kampf gegen Elefantenwilderei. Die Organisation steht auch hinter der National and Transnational Serious Crimes Investigation Unit (NTSCIU) in Tansania.

Die Männer, die Lotter erschossen, haben ihm offenbar gezielt aufgelauert. Sie stoppten das Taxi, in dem er in Dar es Salaam auf dem Weg vom Flughafen ins Hotel war, und schossen auf ihn. Zuvor hatte er zahlreiche Morddrohungen erhalten.