Sorge um Südafrikas Leoparden

Leopard in Südafrika Leopard in Südafrika (© Public Domain)

14.08.2018

In Südafrikas Soutpansberg Mountains bricht die Zahl der Leoparden ein. Einer neuen Studien zufolge halbierte sich die Population in der einstigen Leoparden-Hochburg zwischen 2009 und 2016 nahezu. Hauptschuld trägt der Mensch.

Während im Jahr 2008 noch mehr als 10 Leoparden je 100 Quadratkilometer lebten, waren es 2016 weniger als 4. Das haben die Forscher auf Grundlage von Bildern aus 46 Kamerafallen und Bewegungsdaten von 8 Tieren, denen sie ein Halsband anlegen konnten, ermittelt. Sie warnen: Innerhalb der kommenden zwei Jahre könnte der Leoparden-Bestand in der Region ausgerottet sein.

Verantwortlich für den Einbruch der Population sind Konflikte zwischen den Tieren und Menschen: Viele Großkatzen werden erschossen, in Fallen getötet oder vergiftet, etwa aus Sorge um Nutztiere.