Tödliche Verwechslung gefährdet Nashornvögel

Ein Schildschnabel sitzt in einem Baum Das Horn des Schildschnabels ist für Wilderer mehr wert als Elfenbein (© Tim Laman)

14.08.2018

Nashornvögel sind gefährdet, weil ihr Lebensraum im Regenwald zerstört wird. Experten weisen auf eine weitere Gefahr hin: Viele Tiere werden getötet, weil sie so ähnlich wie Schildschnäbel aussehen, deren Horn wertvoller als Elfenbein ist.

Wilderer töten offenbar Nashornvögel (Buceros rhinoceros) in der Hoffnung, einen Schildschnabel (Rhinoplax vigil) erbeutet zu haben. Weil Kunden vor allem in China Spitzenpreise für deren massives Horn bezahlen, grassiert die Jagd. Die Art steht kurz vor dem Aussterben.

Experten raten jetzt dazu, auch mehrere Nashornvogelarten auf die Rote Liste bedrohter Vogelspezies zu setzen. Nicht nur Wilder gefährden ihr Überleben, die Vögel werden auch als Haustiere verkauft, gegessen oder von Indigenen zu Kleidung für Zeremonien verarbeitet.