BRAVO!! Grizzlybären bleiben in den USA unter Schutz

Grizzlybär Von einst 50.000 Grizzlys sind in den USA weniger als 1.000 übrig (© cc)

05.10.2018

Gute Nachricht für die Grizzlybären: Ein US-Gericht hat entschieden, dass die Tiere weiter höchsten Schutz genießen. Zuvor wollte die Regierung Trump die Jagd auf die Bären wieder ermöglichen.

Obwohl die Zahl der Grizzlys im Greater Yellowstone Ecosystem zwischen 2014 und 2016 um 62 Tiere auf lediglich 695 zurückgegangen war, lockerten die zuständigen Bundesbehörden den Schutzstatus. Einst lebten in den USA 50.000 Grizzlys, in den 1970er Jahren war die Art fast ausgerottet und wurde unter Schutz gestellt. Seither erholte sich der Bestand leicht.

Tierschützer kritisierten die Lockerung scharf, da sie die Art weiter in höchsten Gefahr sehen. Sie und Indigenenorganisationen reichten fünf Klagen ein – mit Erfolg. Ein Gericht entschied nun, dass den Grizzlybären weiterhin der höchste Schutz als bedrohte Art gebührt.

Die Lockerung hätte es Jägern womöglich in Kürze erlaubt, Bären außerhalb von Schutzgebieten zu erlegen. Dabei ist die Spezies vielfältig bedroht, unter anderem weil es immer weniger Weißstämmige Kiefern gibt, die vor dem Winterschlaf eine wichtige Futterquelle für die Tiere sind.