Elefantenwaise Savannah ist putzmunter

Ein Pfleger füttert die kleinen Elefanten Savannah und Burigi Tierpfleger Ben füttert die Elefanten Savannah und Burigi (© Kilimanjaro CREW e.V.)

23.06.2020

Schöne Neuigkeiten aus Tansania: Die junge Elefantenwaise Savannah, die Tierschützer aus einem Brunnenschacht gerettet haben, entwickelt sich prächtig – und hat einen gesunden Appetit. Täglich vertilgt sie 3,2 Kilogramm Milch. Bezahlbar ist das auch Dank Ihrer Spenden.

Alle drei Stunden geben Tierpfleger Savannah das Fläschchen. „Sie hat gelernt, die Flasche nicht nur selbst zu halten, sondern sie auch aufzuheben und sie ohne Hilfe direkt in den Mund zu stecken“, freut sich Claudia Lux von der Organisation Kilimanjaro CREW, in deren Auffangstation Savannah lebt.

Wegen der Covid-Krise stockte die Versorgung mit Milchpulver vorübergehend, doch jetzt können wieder 1,5 Tonnen davon nach Tansania geflogen werden. Allerdings mit einem satten Preisaufschlag durch die Airline. „Das strapaziert unsere Kasse ganz schön“, sagt Claudia Lux: „Aber irgendwie muss das Zeug da jetzt hin, hilft nix!“

Das Elefantenmädchen ist dabei freilich nicht allein. Selbst noch ein kleines Kind, kümmert sie sich um den ebenfalls verwaisten, noch etwas jüngeren Elefantenbullen Burigi. Zu Savannahs „Babyherde“ gehören außerdem zwei Zebras, ein Esel und drei Schafe. „Savannah fühlt sich am wohlsten, wenn alle in ihrer Nähe sind.“

Das kleine Elefantenmädchen ist jetzt ungefähr ein Jahr und acht Monate alt und es ist noch ein langer Weg, bis es erwachsen ist. Bereits heute sind Savannah und Burigi unzertrennlich - und haben hoffentlich zusammen ein langes und glückliches Elefantenleben.

Savannah war in Tansania in einen Schacht gefallen, in einer aufwändigen Bergungsaktion gerettet worden und wird seither in einer Tierauffangstation gepflegt. Rettet den Regenwald unterstützt dies finanziell.