zurück zur Übersicht

Mit Regenwald-Kauf die Natur schützen

Im Regenwald von Peru sieht man ein Camp aus mehrern Häusern Im Einklang mit dem Regenwald: Die Einwohner wollen Ihr Land bewahren und achten genau darauf, was auf ihrem Land geschieht (© Mathias Rittgerott/Rettet den Regenwald) Das Satelliten-Bild zeigt Tamshiyacu am Amazonas und die Rodungen mitten im Urwald Die in Frage kommenden Regenwald-Grundstücke liegen zwischen dem Amazonas-Dorf Tamshiyacu (links) und den Rodungen (Pfeil rechts) (© NASA) Eine Spendenurkunde mit einer Geschenkschleife Unser Dankeschön für alle, die das Projekt unterstützen: Eine von 6 möglichen Urkunden. Wir rechnen Ihre Spende auch gerne in Quadratmeter um. Für je 10 Euro gibt es 200 qm (© KEIN CREDIT) Auf einem Lehmhügel steht eine Gruppe von Peruaner im Urwald und freut sich Das erste Grundstück ist gekauft, hier ist bald ein Naturschutzgebiet - ein Grund zum Jubeln (© Francisco Guerra Tanata) Peruanische Kleinbauern sitzen zusammen und diskutieren über Naturschutzmaßnahmen Kleinbauern aus der Region diskutieren, wie der Grundstückskauf organisiert werden soll (© Angelika Kotzur) Activists of Frente patriótico in the forest Umweltaktivisten der Frente Patriótico kämpfen für ihren Wald

Im peruanischen Amazonas-Regenwald will die Bevölkerung ihre Natur dauerhaft schützen. Mit dem Kauf von Urwaldgrundstücken wollen die Menschen es einer Kakaofirma erschweren, immer mehr Regenwald für Plantagen zu roden. Dafür bitten wir um Ihre Spende.

Das Urwalddorf Tamshiyacu liegt mitten im peruanischen Regenwald am Ufer des Amazonas – nur über den Fluss ist es zu erreichen. Seit Generationen leben die Menschen dort von und mit dem Urwald, ohne ihn großflächig zu zerstören. Sie fischen im Fluss, pflanzen auf kleinen Parzellen Obst und Gemüse, halten ein paar Hühner und Schweine; es reicht für ein sehr einfaches Leben.

Doch seit dem Mai 2013 ist der Regenwald massiv bedroht: Ein Plantagenunternehmen rodet den Wald, um Kakao für den Export zu pflanzen. Um sich gegen die Pläne der Firma zu wehren, haben die Einwohner von Tamshiyacu die Umweltorganisation ACELPA (Asociación Civil el Puente de la Amistad) gegründet.

Mit Spendengeldern von Rettet den Regenwald kauft ACELPA Regenwaldgrundstücke, um der Kakaofirma ihre Expansionspläne zu erschweren. Die Flächen werden als Naturschutzzone im Gemeinschaftsbesitz von ACELPA gesichert. 300 Hektar Urwald wurden bereits gekauft und vor der Abholzung bewahrt. Längerfristig sollen die Schutzzonen als solche auch staatlich anerkannt werden. 

Mit einer Spende von zehn Euro können die Menschen vor Ort bis zu 200 Quadratmeter Amazonas-Regenwald kaufen und bewahren. Dieser Betrag enthält auch die Kosten für Vermessung, Notar, Formalitäten und Behördengänge. Außerdem die Pflege, Erhaltung und die Bewachung durch Patrouillen.

Das Management übernehmen unsere Partner von ACELPA in Kooperation mit dem deutsch-peruanischen Verein „El Puente – die Brücke“ und der „Zukunftsstiftung Entwicklung". Letztere unterstützt die Einwohner von Tamshiyacu beim organischen Landbau. Damit sollen weitere, alternative Lebens- sowie Einkommensquellen im Einklang mit der Natur für die Bevölkerung geschaften werden.

Fragen zum Projekt beantworten wir hier.

Fakten zu Ihrer Spende

Gemeinnützigkeit Rettet den Regenwald e.V. ist als gemeinnützige Organisation von der Körperschaftsteuer befreit (Steuernummer 17/453/00916).

Sichere Daten Ihre Daten werden verschlüsselt (TSL/SSL) übertragen und sind somit während der Übertragung vor dem Zugriff Dritter geschützt.

Ihre Spende für den Regenwald

,00 €
Letzte Aktivitäten
Sollten mehr Spenden eingehen als kurzfristig für dieses Projekt benötigt werden, setzen wir diese Spenden für andere Projekte zugunsten des Regenwalds und seiner Bewohner ein.