zurück zur Übersicht

Eine neue Heimat für Schleichkatzen, Adler und Affen

Eine junge Schülern pflanzt einen Baum Am Projekt sind viele Schüler und Studenten beteiligt (© Mama Earth) Ein Marderbär sitzt auf einem Ast Binturongs sind Schleichkatzen, die nachtaktiv sind und fast nie die sicheren Bäume verlassen (© CC BY-SA 2.0) Eine Frau sammelt Baumsamen im Wald Da nur einheimische Bäume angepflanzt werden sollen, sammeln die Anwohner im Wald wilde Baum-Samen (© Mama Earth) Philippinenadler Der Philippinenadler nistet nur auf sehr hohen Bäumen und ist vom Aussterben bedroht (© CC BY 2.0 Shankar S.) Ein Team von 13 Personen steht vor einer Baumschule auf den Philippinen In einer Baumschule werden die Setzlinge mühesam Stück für Stück vorbereitet (© Mama Earth) Fleckenmusang Der einzelgängerische Fleckenmusang verschläft den Tag und sucht in der Nacht nach Nahrung (© CC BY 2.0)

Nördlich vom Mount Apo, dem höchsten Berg der Philippinen, werden mehr als 100 Hektar mit einheimischen Bäumen aufgeforstet. Dieses Schutzgebiet soll ein wilder Lebensraum für bedrohte Wildkatzen, Flughörnchen, Affen und Adler werden. Dafür bitten wir um Ihre Spende.

„Ohne die großen Urwaldbäume haben das Gleitflieger-Hörnchen, der Philippinenadler oder die Nashornvögel keine Chance hier zu überleben“ so Mark Ibabao, Forstwirt in der Region. Besonders Adler brauchen hohe Nistbäume und eine große Vielfalt an Nahrung, die sie auf Monokulturplantagen nicht finden. Die Wälder rund um den Mount Apo sind eines der letzten Rückzugsgebiete für viele Tierarten. Unser Partner hat sich das Ziel gesetzt in den nächsten Jahren dort über 100 Hektar Wald ausschließlich mit endemischen Baumarten zu pflanzen. Unterstützt wird die Umweltstiftung dabei von Schülern und Studenten, freiwilligen Helfern und naturbegeisterten Organisationen der Region.

Mark Ibabao und sein Team aus Forstfachleuten und Helfern haben einen genauen Pflanzplan erstellt, damit ein möglichst natürlicher Mischwald entsteht „Wir pflanzen rund 600 Bäume pro Hektar in allen Größenklassen. Darunter auch die riesigen Almaciga- und Dao-Bäume als Nistplätze. Aber auch den kleineren Yakal, der bereits auf der Roten Liste der bedrohten Arten steht und den Nationalbaum der Philippinen, den Narra-Baum. Die jungen Bäume werden von uns über drei Jahre betreut, um sicherzustellen, dass sich der Mischwald gut entwickelt. “

Alle Bäume in diesem Gebiet stehen unter dem Schutz der Philippinischen Umweltbehörde (DENR) und dem Obersten Rat der Indigenen. Einige dieser Bäume wurzeln sehr tief und verhindern Erosion. Lebenswichtig für die Menschen die hier leben, da die Wasserversorgung der Region über einen gigantischen Unterwasserfluss erfolgt.

Mit Ihrer Spende können wir Folgendes erreichen:

  • 5 Euro für die Aufzucht und Auspflanzung von einem Baum
  • 50 Euro für 10 Bäume
  • 100 Bäume können wir bereits für 500 Euro pflanzen lassen

Rettet den Regenwald und unser Partner auf den Philippinen danken für Ihre Spende!

Fragen rund um das Projekt beantworten wir hier.

Fakten zu Ihrer Spende

Gemeinnützigkeit Rettet den Regenwald e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.
Eintrag beim DZI

Sichere Daten Ihre Daten sind durch eine 256-Bit Verschlüsselung geschützt

Steuerlich absetzbar Ihre Spende an uns ist absetzbar. Die Bescheinigung erhalten Sie am Jahresanfang.

Ihre Spende für den Regenwald

,00 €
Letzte Aktivitäten
Sollten mehr Spenden eingehen als kurzfristig für dieses Projekt benötigt werden, setzen wir diese Spenden für andere Projekte zugunsten des Regenwalds und seiner Bewohner ein.