Gemälde zeigen starke Frauen in Liberia

Gemälde "Ecoguards" von Bettina Behrend Weibliche Ecoguards in Liberia sind auf diesem Bild zu sehen (© Bettina Behrend)

12.05.2022

Die Regenwälder stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung im Rathaus von Hamburg-Wandsbek. Einige der Werke sind nach einer Reise der Künstlerin Bettina Behrend nach Liberia entstanden. Sie zeigen starke Frauen, die sich als Ecoguards für den Erhalt der Natur einsetzen.

Die Natur ist im Wandel, der zum großen Teil von Menschen verursacht ist - etwa durch die Klimakrise. „Unser gesamtes gesellschaftliches Leben ist davon betroffen" sagt die Künstlerin Bettina Behrend. „Diesen Wandel empfinde ich als ein Zurückgeworfensein auf unsere menschliche Existenz in Verbindung mit der Erde. Das drücke ich durch expressive Landschaftsbilder aus, die im Zusammenhang wirken.” Rund 20 Gemälde dieser Serie werden ab dem 31.5. im Rathaus von Hamburg-Wandsbek gezeigt.

Ein weiterer Teil der Ausstellung sind Bilder des Regenwaldes in Liberia, die nach einer Afrikareise der Künsterlin im Februar entstanden sind. Im Mittelpunkt steht ein Projekt, das in mehreren Dörfern Frauen fördert, die unbewaffnet im Grebo-Krahn Nationalpark patrouillieren. Durch ihre Anwesenheit dämmen sie Wilderei ein. „Auf diese kraftvollen und positiven Aktivitäten nehme ich in meinen Bildern Bezug”, so Behrend

Das Projekt wird von „Rettet den Regenwald“ unterstützt. Hier können Sie dafür spenden.

Die Ausstellung im Rathaus von Hamburg-Wandsbek beginnt am 31.5. um 16 Uhr mit einer Vernissage. Die Bilder sind bis zum 1.7. montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr zu sehen.