Elfenbein­schmugglerin „Queen of Ivory“ verhaftet

Ein junger Elefant in der Serengeti

08.10.2015

Schwerer Schlag gegen Elfenbeinschmuggler: Tansania hat eine Chinesin verhaftet, die als zentrale Figur im Handel mit Elfenbein gilt. Der „Queen of Ivory“ drohen 30 Jahre Gefängnis.

Die Geschäftsfrau soll 706 Stoßzähne im Wert von 2,5 Millionen US-Dollar geschmuggelt haben. Laut der Organisation Elephant Action League wurden gleich mehrere wichtige Elfenbeinschmuggler festgenommen. Tierschützer hoffen nun, dass diese bestechliche Beamte und Politiker verraten.

Das Ausmaß der Wilderei wird immer bedrohlicher. Seit Anfang des Jahres wurden bereits 24.300 Elefanten von Kriminellen getötet.

Doch es gibt Hoffnung: Jüngst haben die Präsidenten der USA und Chinas angekündigt, verstärkt gegen den Handel mit Elfenbein zu kämpfen. Jetzt gilt es, den Druck auf die Politiker aufrecht zu erhalten. Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition.