Presse-Echo

Regenwald am Afi Mountain
10.11.2017 | Mittelbayerische Zeitung

Außenansicht: Waldschutz ist eine globale Aufgabe

Wer den Regenwald schützen will, muss auch die heimische Natur bewahren. Denn die deutsche Umweltbilanz ist verheerend. Eine "Außenansicht" in der Mittelbayerischen Zeitung.

Zwei Schimpansen
01.11.2017 | Mittelbayerische Zeitung

Außenansicht: Schutz für die Schimpansen

Schimpansen sind unsere nächsten Verwandten. Trotzdem nehmen wir wenig Rücksicht auf sie und riskieren ihr Aussterben. Eine "Außenansicht" in der Mittelbayerischen Zeitung

Schimpanse
29.09.2017 | Mongabay

Ein Nationalpark für Liberias Schimpansen

Der Wild Chimpanzee Foundation ist es mit der finanziellen Unterstützung von Rettet den Regenwald gelungen, einen weiteren Nationalpark in Liberia zu gründen. Rund 300 Schimpansen leben in dem Schutzgebiet. Das Online-Magazin "Mongabay" berichtet.

Ein geteiltes Foto – zur Hälfte ein Burger, zur Hälfte abgeholzter Regenwald
09.08.2017 | Deutsche Welle

Wie Burger King und Co. die Abholzung der Regenwälder vorantreiben

Burger King hat verkündet, die Abholzung der Wälder bis 2030 stoppen zu wollen. Alles nur Greenwashing, sagen Umweltschützer wie wir. Darüber berichtet die Deutsche Welle über Regenwaldzerstörung für Fast Food.

Demo vor der deutschen Botschaft
05.05.2017 | Mannheimer Morgen

Bäuerin Gunarti: "Wir wollen leben wie bisher"

Rettet den Regenwald unterstützt das Volk der Samin auf Java gegen ein geplantes Werk von HeidelbergCement. 109.400 Menschen haben unsere Petition bereits unterschrieben. Der "Mannheimer Morgen" berichtet.

Paini gegen Zement
20.10.2016 | Le Monde diplomatique

Dreckiger Zement

Der deutsche Konzern HeidelbergCement will das Kendeng-Karstgebirge auf der indonesischen Insel Java abbauen und dort eine Zementfabrik errichten. Unsere Mitarbeiterin Marianne Klute berichtet darüber in der "Le Monde diplomatique"

Ein bengalischer Tiger schaut mit offenem Maul in die Kamera
19.08.2016 | Junge Welt

Kampf gegen Kohlekraftwerk

Die Zeitung Junge Welt befasst sich mit dem geplanten Kohlekraftwerk Rampal, das die Magroven der Sundarbans und die Heimat von Tigern gefährdet. Auch unsere Petition wird erwähnt.

Für den Superhighway wurde eine Schneise in den Wald geschlagen
21.06.2016 | Radio Dreyeckland

Superhighway und Palmöl in Nigeria

Das "Radio Dreyeckland" hat sich mit dem geplanten Superhighway in Nigeria und mit Palmölplantagen des Konzerns Wilmar befasst. In einem ausführlichen Interview hat Rettet den Regenwald geschildert, wie die Menschen vor Ort um ihre bedrohten Wälder kämpfen.

Demonstration bei Stihl in Waiblingen, mit Matek
07.03.2016 | Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten

Protest gegen Motorsägen-Firma Stihl

Gemeinsam mit dem Malaysier Matek Geram haben wir vor dem Werkstor des Motorsägen-Herstellers Stihl demonstriert. Die Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten berichten über unseren Protest. Der SWR hat ein Radio-Interview aufgezeichnet.

Rodung für Palmöl-Plantage
11.11.2015 | ZDF

ZDF-Doku planet e: „Palmöl – vom Urwald in die Schokocreme“

Egal ob Margarine, Pizza, Schokoriegel, Waschmittel oder Biosprit – überall ist Palmöl drin. Die Dokumentation zeigt die Folgen des weltweiten Palmölbooms für die letzten Regenwälder Südostasiens und ihre Artenvielfalt und stellt die Frage, ob wir auch ohne das Fett aus der Ölpalme auskommen können.

Im Nationalpark Tanjung Puting in Indonesien löschen Umweltschützer um den Aktivist Basuki Feuer
29.10.2015 | WDR Fernsehen

Feuerkatastrophe in Indonesien

Es hat lange gedauert, doch endlich berichten deutsche Medien über die Waldbrände in Indonesien. Rettet den Regenwald-Expertin Marianne Klute wurde vom WDR-Fernsehen interviewt, Deutschlandradio Kultur hat mit der Journalistin Inge Altemeier gesprochen.

Ein Mann wird vor brennendem Regenwald interviewt
16.10.2015 | Frankfurter Rundschau

Tödliche Gier nach Palmöl

„Unsere Wälder brennen wie nie zuvor, unsere Kinder sterben, Menschen und Tiere fliehen vor den Feuern.“ Mit diesen dramatischen Worten unseres Partners Nordin von Save our Borneo machen wir auf die verheerenden Waldbrände in Indonesien aufmerksam. Die Frankfurter Rundschau verwendet unsere Informationen, um über die Umweltkatastrophe, für die Palmölkonzerne mitverantwortlich sind, zu berichten.

Schweizer Flagge verbrannter Wald
14.10.2015 | Radio Dreyeckland

Freihandelsabkommen und der Boom von Palmöl

Die Schweiz verhandelt mit Malaysia und Indonesien über ein Freihandelsabkommen, bei dem es auch um Palmöl geht. Unsere Petition dagegen war für Radio Dreyeckland der Anlass, mit uns über die verheerenden Folgen von Palmölplantagen zu sprechen.

Eine Biene fliegt zu einer Blüte. Darüber der Schriftzug "Bayer bedroht Bienen"
27.05.2015 | taz.de

Proteste vor der Bayer-Hauptversammlung

Rettet den Regenwald e.V. hat gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus NGOs und Umweltschützern gegen Bayers bienenschädlichen Pestizide protestiert.Auf der Hauptversammlung übergaben wir dem Konzernvorstand knapp 200.000 Unterschriften zum Schutz der Bienen.

Ein Teenager schiebt eine Schubkarre voll Palmölfrüchte auf einer Plantage
16.12.2014 | Die Welt

So erkennen Sie Produkte, die dem Urwald schaden

Endlich muss auf Verpackungen angegeben werden, wenn in Lebensmitteln Palmöl enthalten ist. Die Zeitung "Die Welt" berichtet darüber und zitiert "Rettet den Regenwald".

Abgeholzter Regenwald vor intaktem Regenwald
16.12.2014 | Frankfurter Rundschau

Indonesien: Palmöl ist Waldvernichter Nummer eins

Aktivisten kämpfen seit Jahren in Indonesien gegen das Zerstörungswerk der Palmöl-Industrie. Die Frankfurter Rundschau nimmt sich des Themas an, insbesondere weil jetzt auf Lebensmittelpackungen angegeben werden muss, wenn Palmöl enthalten ist.

Ein Mädchen steht vor einer gerodeten Waldfläche und hält einen Affen im Arm
05.11.2014 | Radio Dreyeckland (Freiburg)

Palawan: Palmöl nimmt uns die Heimat

Unsere Petition gegen Palmöl-Plantagen auf der philippinischen Insel Palawan war für den Radiosender Dreyeckland Anlass, ein Interview zum Thema Palmöl aufzunehmen.

Das Satelliten-Bild zeigt Tamshiyacu am Amazonas und die Rodungen mitten im Urwald
23.10.2014 | Latina-Press.com und www.greenpeace-magazin.de

Firma verklagt Umweltschützer - Prozess gegen "Rettet den Regenwald"

"Rettet den Regenwald" wurde wegen der Berichterstattung über Rodungen in Peru verklagt. Im Vorfeld des Prozesses vor dem Landgericht Hamburg berichten mehrere Medien wie www.greenpeace-magazin.de. (Dort bitte "mehr laden" anklicken.)

26.09.2013 | VDI-nachrichten

Streit um Nachhaltigkeit beim Palmöl

Die deutsche Industrie will künftig nur noch nachhaltiges Palmöl verwenden. Immerhin enthält etwa jedes zweite Produkt im Supermarkt dieses Fett. Doch trotz Ökosiegel sind die Probleme in den Anbaugebieten - vor allem Indonesien und Malaysia – groß.

12.08.2013 | DIE WELT

DIE WELT: Singapur erstickt, damit wir Biosprit tanken können

Der Smog über Südostasien ist nicht zuletzt dem Palmöl-Boom zu verdanken. Aber in der EU ist man schon wieder dabei, die Energiegewinnung aus Feldfrüchten noch weiter zu forcieren. Der Film zum Thema: “Climate Crimes”

29.06.2013 | TAZ

TAZ: Brandrodungen in Indonesien Motoren brummen, Wälder brennen

Danke liebe TAZ. Endlich beschreibt mal jemand den Zusammenhang zwischen brennenden Wäldern in Indonesien und der EU Politik. Das EU Parlament entscheidet über die Beimischung von Regenwaldvernichtung zum Sprit.

22.02.2013 | TAZ

Interpol jagt Tropenholz-Mafia

Schluss mit lustig. Die internationale Polizeiorganisation Interpol widmet sich der illegalen Rodung in Südamerika. 200 Verdächtige wurden bereits festgenommen.

07.12.2012 | FAZ

Kontroverse um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Umweltverbände werfen Unilever „Greenwashing“ vor und kritisieren Auszeichnung des Konsumgüterkonzerns Bei zwei Umweltinitiativen kam die Nominierung Unilevers alles andere als positiv an. Der Konzern täusche Kunden und verbreite Ökomärchen, schrieben „Robin Wood“ und „Rettet den Regenwald“ in einem Brief an die Preisverantwortlichen. Den Umweltschützern missfällt vor allem die Rolle des Konzerns als Palmölverarbeiter.

06.12.2012 | Deutschlandfunk

Kritik an Unilever-Nominierung für Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Umweltschützer werfen dem Lebensmittelgiganten Greenwashing vor Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis soll Unternehmen ermuntern auf Umweltschutz und soziale Standards zu achten. Im Vorfeld der morgigen Preisverleihung hagelt es Kritik ob der Nominierung des Lebensmittelgiganten Unilever. Der Konzern verarbeitet große Mengen von Palmöl. Ein Umstand, der für Umweltaktivisten mit einem Nachhaltigkeitspreis nicht viel zu tun hat. David Vollrath, Campaigner bei der Umweltorganisation "Rettet den Regenwald" macht deutlich: Das Anpflanzen und die Herstellung von Palmöl kann nicht nachhaltig sein.  

22.10.2012 | W wie Wissen, ARD

W wie Wissen, ARD: Waldelefanten in Indonsien

Die staatliche Holzfirma ALN hat eine Konzession für das Abholzen von 10.000 Hektar Regenwald. Mitten drin liegt der 2.500 Hektar große Wald von Sepintun. Dabei hat sich die indonesische Regierung eigentlich verpflichtet, keine Wälder mehr abzuholzen. Unterstützt von der Organisation "Rettet den Regenwald" haben die Einwohner von Sepintun im Juni 2011 Anzeige gegen die Abholzung von ALN beim Forstministerium erstattet.

30.08.2012 | Spiegel Online

Die Baustellen der Energiewende

"Vertreter von Regierung, Industrie und Gewerkschaften beraten am Dienstag über die nächsten Schritte bei der Energiewende. Die heikelsten Punkte sind steigende Strompreise, soziale Gerechtigkeit und die von der Industrie reklamierte Gefährdung des Industriestandorts Deutschland." Rettet den Regenwald protestiert vor dem Energiegipfel.

01.08.2012 | Amerika 21

Protest gegen Produktion von Agrartreibstoff in den USA

„Die in Hamburg ansässige Umweltschutzorganisation Rettet den Regenwald hat zu einer Protestaktion gegen die Förderung von sogenanntem Agrartreibstoff durch die US-Regierung aufgerufen. Die Produktion von Ethanol und anderen Agrartreibstoffen konkurriere direkt mit dem Anbau von Nahrungs- und Futtermitteln, schreibt die Organisation. Zudem würde sämtlicher Agrosprit aus Nahrungsmitteln – Mais, Weizen, Zuckerrohr, Raps, Soja oder Ölpalme – hergestellt. Die Preise für Grundnahrungsmittel würden dadurch in die Höhe getrieben."

06.07.2012 | Frankfurter Rundschau

Kahlschlag in Russland: Ikea will aufklären

„Zur Unterschriftenaktion gegen die großflächige Abholzung von Urwaldflächen in Russland ruft die Organisation „Rettet den Regenwald“ auf ihrer Homepage auf und verwendet dazu den Slogan „Wohnst du noch oder zerstörst du schon“.“

28.06.2012 | Süddeutsche

Umweltschützer kritisieren Börsengang von Palmöl-Giganten

„Felda ist ein Unternehmen, dass den Regenwald abholzt, und mit ihrer Hilfe zum Börsengang fördert die Deutsche Bank indirekt die weitere weitläufige Rodung kostbarer Waldflächen“, sagte Deborah Weinbuch, Umweltschützerin der Organisation Rettet den Regenwald kurz vor dem Börsengang.

21.06.2012 | Hamburger Abendblatt

Der Amazonaswald schrumpft weiter

Klaus Schenck vom Hamburger Verein Rettet den Regenwald beschreibt zwei Stufen der Waldvernichtung: "Zuerst kommen die Holzkonzerne. Sie bauen Straßen und Pisten in unerschlossene Gebiete und entnehmen nur einzelne Stämme. Sie lassen zwar einen Teil des Waldes stehen, schaffen aber die Infrastruktur, mit deren Hilfe sich Großgrundbesitzer, Plantagenbetreiber und Kleinbauern den Wald erschließen und ihn - meist durch Brände - komplett roden, um Acker- oder Weideflächen zu gewinnen."

21.04.2012 | Donaukurier

Protestwelle gegen Tropenholz

Gegen die neuen Sitzbänke aus Tropenholz in Ingolstadt sind über 21 000 Unterschriften aus ganz Deutschland eingegangen. Das hat der Verein „Rettet den Regenwald“ jetzt Oberbürgermeister Alfred Lehmann mitgeteilt und die Listen mit allen Namen übermittelt.

18.04.2012 | Welt

Das qualvolle Ende der Orang-Utans von Sumatra

Doch die Palmölindustrie, die zusammen mit den Holz- und Papierunternehmen den Torfmoorwald auf dem Gewissen hat, ist einflussreich. „In der Hälfte aller Supermarktartikel hier bei uns ist Palmöl enthalten“, erklärt Umweltschützerin Deborah Weinbuch. „Das ist einfach das billigste Pflanzenfett. Und darum wird Tag für Tag der Regenwald vernichtet“.

10.04.2012 | Spiegel Online

Orang-Utan-Wald steht in Flammen

In den vergangenen Jahren mussten der Organisation Rettet den Regenwald zufolge bereits drei Viertel des geschützten Tripa-Waldes Palmölplantagen weichen. Nur noch 12.000 der ursprünglich 60.000 Hektar seien noch unversehrt.

14.12.2011 | Spiegel Online

Protest gegen Unilever

Mit Hilfe der NGO Rettet den Regenwald und Robin Wood ist es Bidin und einem halben Dutzend Indonesiern gelungen, ihren Protest nach Europa zu tragen. Nicht umsonst haben sie dafür Unilever ins Visier genommen: Mit rund 1,3 Millionen Tonnen pro Jahr ist der niederländisch-britische Konzern einer der größten Palmölverbraucher weltweit.

05.06.2011 | TAZ

„Das Glas ist zu 99 Prozent leer“

Der Hamburger Soziologe Reinhard Behrend kämpft gegen die Zerstörung des Regenwalds, dem vielfältigsten Lebensraum der Erde. Sollten wir unseren Konsum nicht drosseln, wird er nicht zu retten sein, sagt er.