Tropenholz und gute Alternativen

Jetzt informieren

Im Handel gehören Parkett, Türen, Fensterrahmen und Gartenmöbel aus Tropenholz zum Standard-Sortiment. Hier erfahren Sie, warum nur ein konsequenter Verzicht auf Tropenholz die Regenwälder retten kann – und welche Alternativen es gibt

Warum ist Tropenholz so beliebt?

Bäume aus den tropischen Regenwäldern sind ein beliebter Rohstoff, denn ihr Holz ist oft billiger und gilt als besonders haltbar. Im Regenwald werden die Bäume nicht gepflanzt, sondern lediglich abgesägt. Die Holzfirmen ziehen die die tropischen Handelshölzer aus dem Wald, machen Kasse und wechseln zur nächsten Holzkonzession. Außerdem ist der illegale Einschlag weit verbreitet, die Löhne sind niedrig und Landrechte werden missachtet.

So sind nicht nur viele Baumaterialien und Möbel, sondern oft auch Bilderrahmen, Kinderspielzeug, Küchen- und Haushaltsutensilien sowie Kunsthandwerksgegenstände aus Tropenholz gefertigt. Aber auch Papier- und Zellstoffhersteller wie Asia Pulp & Paper (APP) und APRIL holzen die Primärwälder ab.

Welche ökologischen Folgen hat der Holzeinschlag?

Jedes Jahr verschwinden auf der Erde rund 13 Millionen Hektar Regenwald – und mit ihnen wertvolle, artenreiche Ökosysteme. Der Holzeinschlag bildet dabei den Anfang eines Prozesses, an dessen Ende oft die vollständige Abholzung der Wälder steht. Deshalb sollten wir uns für Möbel und Holzprodukte aus heimischen Arten und entsprechender naturnaher und sozial verträglicher Waldwirtschaft entscheiden. Hier sehen Sie eine Liste mit heimischen Hölzern sowie unseren Holzratgeber „Leben ohne Tropenholz” mit Hinweisen und Tipps, was Sie beim Holzeinsatz auf Balkon, Terrasse oder im Garten beachten sollten.

Wie viel Tropenholz wird illegal geschlagen?

Über die Dimension des illegalen Holzeinschlags und Handels mit Tropenhölzern Hölzer informiert die neue Studie von Interpol und der UNO. Dieses detaillierte Papier enthält viele beeindruckende Fotos, Karten und Fallbeispiele. Hier finden Sie die Pressemeldung und die Links zu den verschiedenen Sprachversionen (engl., franz., span.) der Studie.

Die EU hat inzwischen gehandelt: Im März 2013 tritt die Holzhandelsverordnung in Kraft, die Bundesregierung hat dazu das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz geändert. Einfuhr und Handel mit illegalen Hölzern werden damit endlich in der EU unter Strafe gestellt. Es bleiben aber weiterhin viele Lücken. Die Verordnung ist nur ein erster Schritt, dem viele weitere folgen müssen.

Erfahren Sie anhand unserer Fragen und Antworten sowie der folgenden Links mehr zu dem Thema:

Regenwald Report 1-13 mit Schwerpunkt Tropenholz

Lesen Sie hier die Ergebnisse einer Studie der EIA zu Chinas Handel mit illegalem Holz.

Fotos

Glossar

Was bedeutet das Kürzel FSC?


FSC: Die Bonner GmbH Forest Stewardship Council International Center betreibt das FSC Label, das verantwortliche Forstwirtschaft zertifiziert. Dazu gehören riesige industrielle Holzeinschlagskonzessionen in unberührten Regenwäldern, Millionen Hektar Monokulturen mit exotischen Baumarten sowie eine große Zahl fragwürdiger und ungerechtfertigter Zertifikate bis hin zu Betrug (siehe FSC-Watch auf engl.). Wir können dem Verbraucher deshalb nur raten, überhaupt kein Tropenholz zu kaufen.

×

Neuer Kartentext

Neuer Kartentext

Your Browser doesn't support this map.
Aktuelle Petition zum Thema

Ihre Unterschrift kann helfen, die Regenwälder zu schützen! Unsere Petitionen wenden sich gegen Regenwald zerstörende Projekte und nennen Verantwortliche beim Namen. Gemeinsam sind wir stark!

Holzfäller mit Motorsäge auf Lagerplatz für Palisander-Stämme in Nigeria Holzfäller mit Motorsäge auf Lagerplatz für Palisander-Stämme (© RdR/Mathias Rittgerott)

127.075 Teilnehmer

Verhindert den Raubbau von Palisander!

In Nigeria raubt die Holzmafia so viel Palisander, dass die Wälder bald komplett geplündert sind. Die Händler werden dabei von höchsten Kreisen unterstützt. Sogar die heutige UNO-Vize Amina Mohammed ist involviert. Internationale Verträge, die den Palisander-Handel beschränken sollen, sind zu schwach.

Mehr Informationen

An: die UNO-Mitgliedsstaaten, die CITES-Vertragsstaaten und das CITES-Sekretariat

„Vize-Generalsekretärin Mohammed ist in illegalen Palisander-Handel verstrickt. Die UN muss die kriminellen Händler verfolgen und Illegalen Holzhandel bekämpfen.“

Ganzes Anschreiben lesen

Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für unsere Kampagnen. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Wir werden Sie über weitere Aktionen informieren.