Viva Intag - es lebe der Intag

Im vollbesetzten Hörsaal machten wir Präsident Correa auf die weltweite Ablehnung des geplanten Kupferabbaus im Bergregenwald aufmerksam

19.04.2013

Hallo Herr Präsident, die wahren Reichtümer des Intag sind viel mehr wert als das Kupfer. Mit Spruchbändern, Infostand und Musikerband begrüßten Intag e.V. und die Berliner Gruppe von Rettet den Regenwald das ecuadorianische Staatsoberhaupt Rafael Correa an der Technischen Universität Berlin

Der Präsident war gekommen, um einen dreistündigen Vortrag über die soziale Entwicklung seines Landes zu halten. Doch auch wir hatten ihm etwas zu sagen, und zwar in der anschließenden Podiumsdiskussion. Zwei Reihen von Umweltschützern in Viva Intag-T-Shirts erhoben sich und hielten eine Zahl hoch: 61.431.

So viele Menschen aus aller Welt haben unsere Aktion gegen den geplanten Kupferabbau in den Bergregenwäldern des Intag unterzeichnet. Die ecuadorianische Regierung hat sich mit dem staatlichen chilenischen Kupferkonzern Codelco, der weltweiten Nummer eins, zusammengetan, um das tief unter dem Toisan-Gebirge lagernde Kupfererz abzubauen. Nicht nur die Bergregenwälder mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, auch die Menschen müssten dafür weichen.

Correa konterte mit bekannten Argumenten, dass die Menschen in Ecuador neue Landstraßen wollen und die Proteste infantil seien. Überzeugen konnte er nicht. Bereits vorher hatten wir uns mit dem Strategieminister Poveda zum Gespräch und zur Unterschriftenübergabe getroffen.

Auch in den Medien und Netzwerken im Internet hat unsere Aktion Wellen geschlagen. Hier zwei Artikel der Deutschen Welle und aus der großen Tageszeitung El Comercio (beide auf Spanisch). Intag e.V. hat sogar einen eigenen Internetblog für die Demo und deren Ausgang eingerichtet mit vielen weiteren Fotos und Informationen.

Fotos

Fotos: Chiussi/Agentur StandArt, Mathias Hohman, Andreas Postrach y Christine Denck

Von links nach rechts und oben nach unten:

1. - 3. Die gemeinsame Aktivistengruppe von Intag e.V. und Rettet den Regenwald an der TU Berlin und im Hörsaal
4. Präsident Correa schimpft über die seiner Meinung nach infantilen Demonstranten
5. - 6. Übergabe der 61.431 Unterschriften an den Strategieminister Poveda und Gespräch mit der Delegation des Ministers
7. - 8. Musikerband zum Empfang des Präsidenten und gemeinsamer Infostand vor dem Haupteingang der TU Berlin
 

Internationale Presse

Agencia Ecologista

El Comercio

Deutsche Welle

El Pez Cuezo

You Tube