Peru: Ein Schlag gegen die Holzmafia

Ein Mann steht zwischen zwei Urwaldriesen In Peru werden immense Mengen Holz illegal geschlagen und außer Landes geschmuggelt (© anonym)

28.07.2014

Während einer internationalen Razzia wurde illegales Tropenholz aus Peru im Wert von mehr als 20 Millionen Dollar beschlagnahmt. 15.000 Kubikmeter Holz wurden sichergestellt.

Perus Behörden schätzen, dass jedes Jahr Holz im Wert von 250 Millionen Dollar illegal exportiert wird. Das wäre das anderthalbfache der legalen Exporte. 40 bis 60 Prozent der gesamten Holzproduktion des Landes sei illegal.

Die Aktion hat unsere Augen dafür geöffnet, auf welchen Wegen kriminelle Banden Holz ohne verlässliche Papiere aus Peru exportieren können“, sagte Gustavo Romera vom peruanischen Zoll. „Strafverfolgungsbehörden müssen gegen den schädlichen Schmuggel kämpfen und Schäden für die Umwelt mindern“, sagt Kunio Mikuriya, Generalsekretär der Weltzollunion. In den Augen von Jean-Michel Louboutin (Interpol) belegt die Operation, wie wichtig die Länder den Schutz der Wälder und den Kampf gegen kriminelle Banden nehmen, die aus den natürlichen Ressourcen Profit schlagen wollten.