Ekuri planen Demo gegen Superhighway

Indigene Ekuri demonstrieren gegen einen Highway Die Menschen im Cross River State wehren sich gegen die Zerstörung des Waldes (© Robert/ Tunde Morakinyo)

23.06.2016

Der Protest gegen den geplanten Highway durch die Regenwälder am Cross River erreicht Nigerias Hauptstadt. 30 Ekuri und andere betroffene Dorfbewohner bereiten eine Reise nach Abuja vor, um weit über 200.000 Unterschriften gegen das Projekt an den Präsident Muhammadu Buhari zu übergeben.

Ein beachtlicher Teil der Unterschriften wurde in abgelegenen Regenwalddörfern gesammelt. Da es zu vielen keine Telefonverbindung gibt, ist die Gesamtzahl erst bekannt, wenn sich die Aktivisten in der Provinzhauptstadt Calabar versammelt. Das Ziel ist 50.000. Die internationale Petition wurde bereits von mehr als 200.000 Menschen unterschrieben - und läuft weiter.

30 Ekuri und andere Einheimische fahren per Bus in die eine Tagesreise entfernte Hauptstadt, wo sich 70 dort lebende Demonstranten dem Protest anschließen.

Die Reise ist wegen der nötigen Übernachtung teuer. Außerdem müssen Plakate gedruckt werden – und Medienvertreter angelockt werden. Deshalb bitten unsere Partner in Nigeria weiter um Ihre Spende.