Verteidiger des Waldes von Kinipan auf Borneo vor Gericht gezerrt

Protest der Bürger von Kinipan auf Borneo vor dem Gericht in Palangkaraya 2022 Die Menschen des Dorfes Kinipan auf Borneo lassen sich nicht einschüchtern. (© Save Our Borneo) Protest der Bürger von Kinipan auf Borneo vor dem Gericht in Palangkaraya 2022 "Solidarität mit Kinipan!" (© Save Our Borneo)

02.02.2022

Das Dorf Kinipan in den Bergen Borneos ist zum Symbol für die Auseinandersetzung um die Waldrechte geworden. Die indigenen Dayak Tomun wehren sich gegen eine Palmölfirma, die den Wald radikal abholzt. Jetzt steht ihr Ortsvorsteher vor Gericht.

Der Kampf um die Waldrechte auf Borneo nimmt immer dramatischere Züge an. Der Ortsvorsteher von Kinipan, Wilem Hengki, steht in Palangkaraya (Zentral-Kalimantan) vor Gericht. Vorgeworfen wird ihm Veruntreuung von Geldern für die Dorfentwicklung, zu Unrecht, wie die Einheimischen berichten.

Am 31. Januar 2022 war der erste Verhandlungstag. Die Organisation Save Our Borneo, Partner von Rettet den Regenwald, sieht den Prozess als Versuch, die Indigenen von Kinipan zum Schweigen zu bringen und ihren Kampf um die traditionellen Waldrechte zu schwächen, zumal die Korruptionsvorwürfe ihrer Ansicht nach vorgeschoben sind.

600 Kilometer weit sind die Einwohner von Kinipan gereist, um vor dem Gerichtsgebäude gegen die Willkür zu protestieren. Vor der Protestaktion haben sie ein traditionelles Ritual mit Gebeten und Gesängen abgehalten, um sich der Hilfe der Kräfte der Natur und des Himmels zu erbeten.

 

Der Widerstand der Indigenen aus Kinipan gegen die Vernichtung ihrer Wälder für Palmöl ist in Indonesien zu einem Symbol für den Kampf um Menschenrechte und Waldrechte geworden. Er ist ein Paradebeispiel für den Konflikt zwischen Menschen und Palmölindustrie. In den Bergen Borneos ist der Wald  noch intakt. Doch seit die Palmölfirma PT. Sawit Mandiri Lestari (PT. SML) einen Teil des Regenwaldes abzuholzen begann, sind Hunderte Hektar kahl.

Der jetzige Prozess ist nicht der erste Versuch, die Menschen einzuschüchtern. Effendi Buhing, der traditionelle Führer und Adat-Älteste, ist 2020 ebenfalls brutal abgeführt worden. Ortsvorsteher Wilem Hengki, der sich sehr für die Waldrechte seines Dorfes einsetzt, ist bereits Mitte 2021 wegen des gleichen Deliktes, der Veruntreuung von Geldern für die Dorfentwicklung, verhaftet worden.

Die erneute Festnahme am 14. Januar 2022 traf ihn völlig unerwartet. Seither sitzt Wilem Hengki in Untersuchungshaft. Rechtsanwalt Aryo Nugroho von der Rechtshilfeorganisation LBH zeigte sich überrascht und enttäuscht vom harten Vorgehen der Behörden. Eine Verhaftung sei nicht notwendig, selbst wenn der Tatbestand zutreffen würde. Doch die Polizei handele auf Anweisung „von oben“. 

Die "Koalition Gerechtigkeit für Kinipan" führt die Bewegung für die Waldrechte der Indigenen an und unterstützt das Dorf. Save Our Borneo und LBH sind Mitglieder der Koalition.