Tasmanien: Sieg für die Riesen-Bäume

Ein Mann steht vor dem dicken Stamm eines Baumes und blickt nach oben. Die höchsten Bäume der Welt bleiben weiter unter Schutz (Foto: bishib70/Flickr) (© bishib70 / Flickr (Lizenz : CC BY-NC-ND 2.0))

24.06.2014

Zusammen haben wir es geschafft! Tasmaniens Bäume sind gerettet. Australiens Regierung wollte 74.000 Hektar unberührter Natur den Schutz als Welterbe rauben. Nach weltweiten Protesten stoppt die UNESCO den Plan.

Keine sieben Minuten benötigte das Welterbe-Komitee, den handstreichartigen Angriff abzuwehren. Die Begründung der Regierung sei „kläglich“. Auch der Vertreter Deutschlands sprach sich gegen den Eingriff in das Welterbe aus.

Zuvor hatte die International Union for Conservation of Nature (IUCN), die die Unesco berät, den Plan Australiens scharf kritisiert. Die Behauptung, bei den Flächen handele es sich nicht um unberührte Natur, sei nicht haltbar. Erst 2013 waren die 74.000 Hektar unter Schutz gestellt worden – auf Antrag Australiens.

Gemeinsam mit australischen Umweltschützern haben wir für den Erhalt des Welterbes gekämpft. Dabei haben Sie uns mit 132.602 Unterschriften unterstützt. Weltweit kamen sogar 368.869 Proteststimmen zusammen.

Die Rettung des Welterbes in Tasmanien macht deutlich: Protest wirkt! Wir können noch viel erreichen.