Gouverneur will Kuskus schützen

Der Woodlark Kuskus, eine Beuteltier-Art Woodlark Kuskus: Das seltene Tier ist immer noch bedroht (© Eleanor Clapp)

08.05.2015

Der Kampf gegen Rodungen auf der Insel Woodlark in Papua Neuguinea erhält politische Unterstützung. „Der Gouverneur der Provinz Milne Bay, Titus Philemon, will alles in seiner Macht Stehende dafür tun, die Rodungen zu stoppen“, sagt der Umweltschützer Simon Piyuwes. Er hat unsere Petition mit mehr als 70.500 Unterschriften übergeben.

Gleichzeitig gibt es Hinweise, dass sich die Firma Karridale Limited juristische Schritte gegen die Provinzregierung vorbehält. Das Unternehmen sei wegen des Widerstandes „zunehmend frustriert“, sagt Simon Piyuwes. In den vergangenen Wochen hat er die Bevölkerung von Woodlark über die Rodungspläne informiert und sie wachgerüttelt.

Zudem hat er die Petition im Büro des Premierministers, Peter O`Neill, übergeben. Eine persönliche Referentin sagte zu, die Unterschriften dem Regierungschef persönlich vorzulegen. Im Forst- und im Umweltministerium stieß Simon Piyuwes auf eine ähnliche Resonanz.