Widerstand rettet Unesco-Welterbe

Indigene Penan und Berawan protestieren gegen die Rodung des Mulu-Waldes, Sarawak, Malaysia Der Widerstand der örtlichen Bevölkerung hatte Erfolg (© Bruno Manser Fonds)

03.09.2019

In Malaysia haben Indigene den unvergleichlichen Mulu-Regenwald vor der Zerstörung gerettet. Die Palmölfirma Radiant, die in unmittelbarer Nähe 4.400 Hektar Wald abholzen wollte, musste ihre schweren Maschinen abziehen.

Auf einem Schleppkahn seien vier Bulldozer und vier Bagger den Fluß Tutoh hinunter aus dem Gebiet geschafft worden, berichtet der Bruno Manser Fonds. Die indigenen Penan und Berawan hatten sich vehement gegen die Palmöl-Plantagen gewehrt und sich den Bulldozern in den Weg gestellt. Der Mulu-Regenwald ist das einzige Unesco-Welterbe-Gebiet in Sarawak.

Rettet den Regenwald hat mit einer Petition, die bislang von 205.852 Menschen unterschrieben wurde, zur Unterstützung der Indigenen aufgerufen.

Doch ihnen droht weiter Gefahr. Die Firma hat sie offenbar auf 24 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

Daher läuft unsere Kampagne weiter.