Occupy Unilever - aktueller Stand

Protest vor dem Unilever-Haus Unileversprecher lehnt Forderungskatalog ab

14.12.2011

Heute früh um 10 Uhr begann die Occupy-Unilever Aktion der indonesischen Regenwaldkämpfer mit Unterstützung der Umweltorganisationen Robin Wood und Rettet den Regenwald. Wir haben unser Camp aufgebaut und es gab erste enttäuschende Gespräche mit Unilever 

Heute früh um 10 Uhr begann die Occupy-Unilever Aktion der indonesischen Regenwaldkämpfer mit Unterstützung der Umweltorganisationen Robin Wood und Rettet den Regenwald. Kletteraktivisten hängten im Eingangsportal des Konzernhauses drei große Transparente auf und ein darunter errichtetes Pavillon dient als Teeküche. In dem vorm Unilever-Haus geparkten Occupy-Bus können wir uns ab und zu aufwärmen.

Um ihre Verzweiflung zum Ausdruck zu bringen, stellten sich zwei Indonesier halb nackt in die klirrende Kälte. Der Pressesprecher von Unilever versuchte die Indonesier mit den üblichen Beschwichtigungsfloskeln zu besänftigen und forderte sie zu einem "persönlichen Gespräch" im Unilever-Haus auf. Doch die indonesischen Regenwaldkämpfer lehnen Geheimverhandlungen kategorisch ab – zu schlecht sind ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit. Ein Gegenangebot, die Verhandlungen im warmen Occupy-Bus unter Zeugen und vor der Presse zu führen, lehnte hingegen Unilever ab. Der Vertreter des Konzerns war noch nicht einmal bereit, den Forderungskatalog der Indonesier entgegenzunehmen.