Sofort protestieren: Agrosprit - EU treibt Hunger und Abholzung voran

10.07.2013

Während das EU-Parlament gerade über "Biosprit" verhandelt, belegt eine Studie erneut: Die Nahrungsmittel im Autotank verursachen weltweit Hunger und zerstören die Regenwälder.

Doch anstatt ihre verheerende Politik endlich zu korrigieren, betreiben die EU-Politiker weiter Zahlenspiele. Morgen stimmt der Umweltausschuss des EU Parlaments über den Agrarsprit in Benzin und Diesel ab.

Die EU-Verhandlungsführerin, die Französin Corinne Lepage, hofft, dass angesichts der katastrophalen Forschungsresultate ihre Kollegen die Agrospritbeimischung von EU-weit 4,5 Prozent nur leicht auf 5 Prozent erhöhen.

Auch der Abgeordnete Jo Leinen gesteht zwar Fehler bei der Biospritpolitik der EU ein, hält aber an der Energie vom Acker fest. Die Kraftstoffproduzenten hätten Investitionen in Anlagen getätigt und sollen deshalb weiter Geschäfte machen können - auf Kosten von Mensch und Umwelt.

Bitte schreiben Sie an die deutschen EU Abgeordneten im Umweltausschuss und fordern Sie ein Ende des Biospritwahnsinns:
Christa Klass: christa.klass@europarl.europa.eu
Sabine Wils: sabine.wils@europarl.europa.eu

Protestaktion von Rettet den Regenwald

Artikel im Spiegel

Bericht im Deutschlandradio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/07/10/dlf_20130710_1146_b7df1011.mp3

Artikel auf Euractive zum "Biosprit" (auf Englisch)