Palmöl im Biosprit: Bundesregierung täuscht die Öffentlichkeit

Banner von Rettet den Regenwald "Palmöl vernichtet das Klima"

31.05.2016

Palmöl sei nur in sehr geringen Anteilen im Biodiesel enthalten, behaupten Politik und Wirtschaft schon seit Jahren. Neueste Zahlen entlarven das PR-Märchen: 3,7 Millionen Tonnen Palmöl - 61% der EU-Importe - dienen der Produktion angeblich umweltfreundlicher Bioenergie. In Deutschland geht ein Fünftel des Palmöls in die Produktion von Biosprit zur Erfüllung der gesetzlichen Beimischungsquoten.

Palmölverbrauch und -verwendung in der EU

Grafik 1: Palmölverbrauch und -verwendung in der EU

Die Bundesregierung schreibt auf ihrer Webseite als Antwort zur Frage "Zerstört unser Biokraftstoffverbrauch den Regenwald?

"Palmöl spielt auf dem deutschen Biokraftstoffmarkt keine Rolle."

Die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) vorgelegten neuesten Zahlen zum Biospritverbrauch in Deutschland belegen das Gegenteil: 423.000 bis 591.000 Tonnen Palmöl werden bei uns jährlich zur Produktion von Biosprit importiert. Bei Palmölimporten von jährlich zwei Millionen Tonnen entspricht das etwa 20%.

Damit liegt die Bundesrepublik im Trend der übrigen EU-Staaten. 7,1 Millionen Tonnen Palmöl importiert die EU aktuell jährlich nach Angaben der NGO Transport und Environment unter Bezug auf Branchenangaben. Davon gehen 3,2 Millionen Tonnen Palmöl - 45% der EU-Importe - in die Produktion von Biosprit. Weitere 510.000 Tonnen Palmöl (16%) werden in Kraftwerken zur Erzeugung von Strom und Wärme verbrannt. Siehe Grafik 1.

Italien ist dabei der traurige Spitzenreiter in der EU: 1,3 Millionen Tonnen Palmöl führt das Land jährlich aus Indonesien und Malaysia zur Energieerzeugung ein: 736.000 Tonnen Palmöl für 25 Biomasse-Kraftwerke und 570.000 Tonnen Palmöl für Biosprit.

Palmölverbrauch in der EU

Grafik 2: Klimabilanz von Biodiesel aus Ölpalme, Soja und Raps im Vergleich zu Diesel aus Erdöl

Die Folgen der Bioenergiepolitik von Bundesregierung und EU sind verheerend: Für die Anlage immer neuer Ölpalmplantagen werden die Regenwälder abgeholzt, die Artenvielfalt vernichtet, die Einwohner vertrieben und die Klimaerwärmung angeheizt.

Die neueste von der EU in Auftrag gegebene Studie kommt zu alarmierenden Ergebnissen. Die Biokraftstoffziele der EU bedeuten eine Landnutzungsänderung von 8,8 Millionen Hektar Land, eine Fläche größer als Österreich. 5,9 Millionen Hektar Anbauflächen liegen dabei außerhalb der EU, davon 2,1 Millionen Hektar (entspricht der Fläche von Hessen) zur Ausweitung der Ölpalmplantagen auf Kosten der tropischen Regenwälder und Torfmoore in Südostasien, schreiben die Wissenschaftler von Globiom.

Die Klimabilanz von Biosprit aus Palmöl sei daher drei Mal schlechter als die von fossilem Dieselkraftstoff, so die Studie (siehe oben Grafik 2). Auch alle anderen Rohstoffe für Biodiesel wie Raps und Soja haben demnach eine negative Klimabilanz.

Die von Transport & Environment veröffentlichten Zahlen zeigen außerdem: Die zunehmenden Palmölimporte der EU – 1,7 Millionen Tonnen mehr pro Jahr - gehen auf den gesteigerten Einsatz von Biodiesel zurück.

Bei der Nahrungsmittel- und Chemieindustrie zeichnet sich hingegen ein anderer Trend ab. Deren Anteil an den Palmölimporten ist EU-weit seit 2010 von 78% auf knapp 40% gesunken. Ohne den Palmölboom beim Biosprit würden die Palmölimporte der EU um ein Drittel sinken. Offenbar kaufen die Bürgerinnen und Bürger in Europa immer weniger Produkte, die Palmöl enthalten. Und die Industrie stellt die Produktion auf andere Pflanzenöle oder Fette um.

Nur beim Tanken wird uns Palmöl zwangsweise untergejubelt: Als gesetzlich vorgeschriebener Biospritanteil. Jeder mit dem Auto gefahrene Kilometer bedeutet so ein weiteres Stück abgeholzten Regenwald.

---------------------

Quellen und weiterführende Informationen:

Palmölverbrauch für Biosprit in Deutschland

Evaluations- und Erfahrungsbericht 2014. Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung, Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung

Seite 64, Tabelle 9
Ausgangsstoffe der Biokraftstoffe
Biodiesel (FAME)
Palmöl
2012: 121.000 t
2013: 154.000 t
2014: 88.000 t

Ausgangsstoffe der Biokraftstoffe
Hydriertes Palmöl
2012: 395.000 t
2013: 472.000 t
2014: 336.000

Seite 67, Tabelle 12
Summe der Ausgangsstoffe der Biokraftstoffe (Biodiesel aus Palmöl und hydriertes Palmöl)
2012: 516.000 t
2013: 626.000 t
2014: 424.000 t

Palmölverbrauch für Biosprit in Italien

Statistischer Bericht: Energie aus erneuerbaren Quellen. Jahr 2014

Seite 113
Palmöl für Elektrizität und Wärme, Jahr 2014 (als Brennstoff für ca. 25 Kraftwerke für flüssige Biomasse)
736.000 Tonnen

Seite 115
Produktionsort der flüssigen Biomasse
Palmöl: Indonesien 610.000 t (83%) und Malaysia 80.000 t (12%)

Seite 182, 5.1.5.
Verbrauch nachhaltigen Biosprits in Italien 2014
1,2 Millionen Tonnen, davon 1,194 Millionen Tonnen Biodiesel und 1.472 t Ethanol, hauptsächlich aus Indonesien und Malaysia

Biodieselproduktion nach Rohstoff 2014
Palmöl: 570.000 Tonnen (47%)

Summe des Palmöleinsatzes für Strom, Wärme und Biosprit 2014
1,3 Millionen Tonnen (etwa 82% der Palmölimporte)