Teak auf der Gorch Fock: Nach 10 Jahren in den Müll

Schiff Gorch Fock II

05.11.2018

Die Bundeswehr lässt das Schulschiff Gorch Fock sanieren – das Deck soll mit Teakholz aus Regenwaldabholzung in Myanmar erneuert werden. Dabei ist das bestehende Teakholzdeck auf der Gorch Fock erst 10 Jahre alt. Noch schlimmer als der Pfusch: Die für die Kontrolle zuständige Behörde schreitet nicht gegen offensichtlich illegale Holzimporte ein.

Das Schiffsdeck der Gorck Fock, das mit Teakholz erneuert werden soll, wurde erst vor zehn Jahren renoviert. Aufgrund gravierender Korrosionsschäden des Stahldecks, das unter dem Teakholz liegt, muss das Teakholz abgerissen und durch ein neues Holzdeck ersetzt werden, schreibt die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von drei Bundestagsabgeordneten zur „Sanierung des Segelschulschiffes Gorch Fock“.

Der Skandal um den Einsatz von tropischem Teakholz auf dem Marineschulschiff Gorch Fock der Bundeswehr zieht immer größere Kreise. Inzwischen steht nicht nur das Verteidigungsmninisterium in der Kritik: Zuerst hat es behauptet, das Holz stamme aus Teakplantagen und nicht aus Regenwaldrodung. Dann hieß es: Der Import aus Myanmar sei völlig legal. Auch die zur Überprüfung der Holzimporte zuständige deutsche Behörde, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), erfüllt offenbar seit Jahren ihre Aufgaben nicht bzw. drückt beide Augen zu.

Ob die BLE jemals gegen Teakimporte aus Myanmar vorgegangen ist, sie zurückgewiesen oder Ware beschlagnahmt hat, ist nicht bekannt. Dabei schreibt die BLE in einer Pressemitteilung vom 13. Juni 2016 u.a., dass „keiner der vorgelegten Nachweise als ausreichend angesehen werden konnte. Diese Einschätzung wird von den übrigen EU-Mitgliedsstaaten, die aus Myanmar Holz importieren, sowie der EU-Kommission geteilt.“

Auch im Fall der auf einer deutschen Werft gebauten Luxusjacht „A“ eines russischen Oligarchen haben die Behörden offensichtlich komplett versagt. Obwohl die legale Herkunft des dort verbauten Teakholzes nicht nachgewiesen werden konnte, wurde das Schiff vom Stapel gelassen und segelt nun damit auf den Weltmeeren herum. Und genauso will nun die Bundesregierung im Fall der Gorch Fock verfahren.

Die Untätigkeit der Bundesregierung verstößt gegen geltende europäische und deutsche Gesetze. Um den Import von illegal geschlagenen Hölzern in die EU und ihre 28 Mitgliedsländer auszuschließen, ist im März 2013 die EU-Holzhandelsverordnung in Kraft getreten. In Deutschland wurde sie mit dem Gesetz gegen den Handel mit illegal eingeschlagenem Holz (Holzhandels-Sicherungs-Gesetz) bereits am 11. Juni 2011 in deutsches Recht umgesetzt. Holzimporteuren werden darin u.a. besondere Sorgfalts- und Dokumentationspflichten auferlegt, um die Legalität der Hölzer nachzuweisen.

Am 10. Oktober 2018 hat nun eine weitere Gruppe von Bundestagsabgeordneten Aufklärung gefordert und der Bundesregierung einen Katalog mit 61 Fragen zu "Holzimporten aus Myanmar" unterbreitet. Eine offizielle Antwort der Bundesregierung steht noch aus.

Korruption und Regenwaldabholzung in Myanmar 

Informationen und Warnungen über die Zustände und mangelnde Rechtsstaatlichkeit in Myanmar gibt es schon seit sehr vielen Jahren. Dort werden nicht nur Bevölkerungsminderheiten wie die Rohinya ermordet oder gewaltsam vertrieben, auch die Regenwälder des Landes werden illegal geplündert. Am lukrativen Einschlag und Handel mit Teakholz sind staatliche Funktionäre und besonders das Militär des Landes beteiligt und verdienen mit.

Um die rasch schwindenden Regenwälder des Landes zu schützen, hatte die Regierung in Naypyidaw für die Jahre 2016 und 2017 ein landesweites Holzeinschlagsverbot verhängt. Der Import des Teakholzes für die Gorch Fock soll angeblich 2015 bis 2017 erfolgt sein. In einigen Gebieten wie dem Bago Yoma-Gebirgszug gilt das Verbot sogar für 10 Jahre, berichtet die Myanmar Times.

Weitere Informationen

- Antwort der Bundesregierung vom 21. Juni 2018 auf die Kleine Anfrage von drei Bundestagsabgeordneten zur "Sanierung des Segelschulschiffes Gorch Fock"

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/029/1902908.pdf

(...)

17. Warum muss das Oberdeck der Gorch Fock erneuert werden, obwohl im Jahr 2008 ein neues Teakholzdeck eingebaut worden war?

Im Zuge des laufenden Instandsetzungsvorhabens des Segelschulschiffes Gorch Fock waren alle schiffbaulichen Bereiche zu untersuchen, inklusive der mit Holz belegten Stahldecksflächen. Der Untersuchungsumfang wurde auf das gesamte Oberdeck ausgeweitet, nachdem bei ersten Stichproben gravierende Korrosionsschäden am darunterliegenden Stahldeck festgestellt wurden. Da der alte Belag nicht zerstörungsfrei entfernt werden konnte, ist eine Erneuerung des Holzdecks erforderlich.

(...)

Kleine Anfrage von Bundestagsabgeordneten an die Bundesregierung vom 10. Oktober 2018 mit 61 Fragen zu "Holzimporten aus Myanmar". Eine offizielle Antwort der Bundesregierung steht noch aus. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/049/1904984.pdf

- Artikel auf Mongabay vom 21.9.2018: Activists blast Myanmar timber deal: ‘There is no transparency at all’ https://news.mongabay.com/2018/09/activists-blast-myanmar-timber-deal-there-is-no-transparency-at-all/