Hilferuf der Penan: Rettet unseren Wald!

Penan in Malaysia blockieren der Holzindustrie den Weg im Regenwald Die Penan versperren dem Holzkonzern Interhill den Weg
28.832 Teilnehmer

Ende der Aktion: 19.05.2014

Die Penan in Malaysia kämpfen seit Jahren gegen den Holzkonzern Interhill. Um die Holzfäller zu stoppen, blockieren die Ureinwohner eine Straße im Regenwald von Sarawak.Sie fordern Interhill, Accor und die Regierung des südostasiatischen Landes auf, die Rodungen sofort zu beenden. Die französische Hotelgruppe Accor ist Geschäftspartner von Interhill beim Betrieb eines Pullman-Luxushotels in Kuching, der Hauptstadt von Sarawak.

Appell

Der Interhill-Konzern macht mit dem Einschlag tropischer Edelhölzer im Regenwald von Sarawak, dem malaysischen Teil der Insel Borneo, seit vielen Jahren kräftig Kasse. Die Gelder investiert die Unternehmensgruppe unter anderem in Luxus-Immobilien. Dazu gehören der Bau eines 5 Sterne-Hotels samt Einkaufszentrums in der Stadt Kuching. Betreiber des Pullman Kuching Hotels ist die französische Accor-Gruppe.

Accor sind die Praktiken seines Geschäftspartners Interhill sehr wohl bekannt. Bereits 2009 hatten beide Konzerne eine unabhängige Studie zum Holzeinschlag von Interhill in Auftrag gegeben. Wenig später hat Interhill einen Aktionsplan für soziale Unternehmensverantwortung veröffentlicht. Doch selbst diese minimalen Grundlagen wurden von der Holzfirma nie eingehalten. Die Penan haben nun eine Straßenblockade errichtet. Interhill soll damit gehindert werden, weiterhin die Bäume auf ihrem Regenwaldterritorium abzuholzen.

Die Accor-Gruppe ist einer der größten Hotelbetreiber weltweit mit 4.229 Hotels in 97 Ländern. Zu den verschiedenen Marken des Konzerns zählen die Luxushotels Sofitel und Pullman, Novotel-Hotels in der Mittelklasse und für den schmaleren Geldbeutel die Ibis-Hotels.

Die Schweizer Menschenrechtsorganisation Bruno Manser Fonds unterstützt die Penan schon seit vielen Jahren. Der Gründer der NGO hat jahrelang bei den Penan im Regenwald gelebt und ist dort seit 2000 spurlos verschwunden. BMF betreibt auch die Webseite Stop-Interhill (auf Englisch).

Bitte unterschreiben Sie den Protestbrief. Rettet den Regenwald sammelt die Unterschriften und wird sie in Kürze den Verantwortlichen Empfängern übergeben. Die deutsche Übersetzung des nachfolgenden Schreibens an die Regierung Malaysias, Interhill und Accor finden Sie hier.

Hinter­gründe

An
- Herrn Abdul Taib Mahmud, Regierungschef von Sarawak, Malaysia
- Herrn H.E. Dato’ Ibrahim Abdullah, Botschafter von Malaysia in Deutschland
- Herr Datuk Hii Chang Pee, Managing Director of Interhill Group
- Herrn Denis Hennequin, Präsident der Accor-Gruppe
 
Sehr geehrter Herr Mahmud, sehr geehrter Herr Abdullah, sehr geehrter Herr Chang Pee, sehr geehrter Herr Hennequin,

die Penan haben eine Straßenblockade im Regenwald von Sarawak errichtet. Die Ureinwohner versperren damit der Holzfirma Interhill den Zugang zu ihrem Regenwaldterritorum. Die Penan fordern, dass sämtliche Rodungen in ihrem Regenwald sofort gestoppt werden.

Bereits 2009 haben Interhill und Accor eine „Unabhängige Studie zum Holzeinschlag von Interhill“ in Auftrag gegeben. Wenig später hat Interhill einen „Aktionsplan für soziale Unternehmensverantwortung“ veröffentlicht. Doch selbst diese minimalen Grundlagen zur Firmenverantwortung wurden von Interhill nie eingehalten. Auch die Anzeigen und Landrechtsklagen der Penan vor Gericht haben bisher keine Ergebnisse erbracht.

Die Penan bitten die internationale Öffentlichkeit sowie Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen rund um den Globus um Hilfe, damit die nachfolgenden grundlegenden Forderungen nun unverzüglich von der Regierung, Interhill und Accor umgesetzt und eingehalten werden:

1. Die Regierung von Sarawak muss die angestammten Rechte der Penan anerkennen und die Einschlagsgenehmigungen der Holzfirmen zurückziehen.
2. Die Unternehmen müssen sofort sämtliche Arbeiten auf dem Land der Penan in Long Item, Long Kawi und Ba Abang einstellen.
3. Das Unternehmen Interhill muss das Holzfällercamp von Ba Kabeng schließen und die Flüsse und Gebiete reinigen, die mit toxischen Stoffen verseucht wurden.
4. Die Regierung von Sarawak muss sofort das Unternehmen anweisen, dass dessen Arbeiter die betroffenen Dörfer nicht ohne die Erlaubnis der Einwohner betreten (kelunan pina - jedermanns Zustimmung).
5. Die Regierungen von Malaysia und von Sarawak müssen die langjährigen Probleme mit den Geburtsurkunden und Personalausweisen der Penan und mit deren direkter Beteiligung lösen.

Die Menschen leben und nutzen den Urwald schon seit Jahrtausenden ohne ihn zu zerstören. Sowohl ihr Überleben als indigene Minderheit als auch das von Tausenden von Tier- und Pflanzenarten ist mit dem Erhalt des Regenwaldes untrennbar verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

An­schreiben

To
- Abdul Taib Mahmud, Chief Minister Sarawak, Malaysia
- H.E. Dato’ Ibrahim Abdullah, Ambassador of Malaysia in Germany
- Herr Datuk Hii Chang Pee, Managing Director of Interhill Group
- Denis Hennequin, CEO Accor-Group

Mr. Mahmud,
Mr. Abdullah,
Mr. Chang Pee
Mr. Hennequin,

once again, the Penan indigenous people have set up a blockade on the roads running through the rainforest of Sarawak. By doing so they are blocking the logging company Interhill from access to the Penan’s rain forest territory. The Penan are now calling on you to halt any grubbing activities within their rainforest immediately.

Back in 2009, Interhill and Accor commissioned an ‘Independent Study on Logging Activities of Interhill’. Shortly thereafter, Interhill published their ‘Action Plant for Corporate Social Responsibility’. But even these minimum standards defining corporate responsibility have never been observed by Interhill. And legal complaints and land-rights litigations made by the Penan before court have neither rendered any results.

The Penan are now asking the international community as well as environmentalist and human rights organizations around the globe for help to have the government, Interhill and Accor now implement and meet their fundamental requirements listed as follows:

1. The government of Sarawak must recognize the native customary rights of the Penan by withdrawing the timber companies' licenses.
2. The companies should immediately stop working on the NCR land of Long Item, Long Kawi and Ba Abang.
3. The company concerned must shutdown Camp Kabeng and clean the rivers and areas that have been polluted with toxic materials.
4. The government of Sarawak must immediately order the company to stop their workers from entering the affected villages without the permission of the kelunan pina (everyone's consent).
5. The Federal and Sarawak Governments must solve the longstanding problems of birth certificates and ICs with of Penans and with the direct participation of the Penans.

These native people have inhabited the tropical rainforest for thousands of years, living off the forest’s riches without destroying it. Both their own survival as an indigenous minority as well as that of thousands of animal and plant species are inseparably linked to preserving the rainforest.

Best regards,