Online Veranstaltung am 24.10.2021 ­ Regenwaldschutz mit indigenen Gemeinschaften: Einblicke in eine erfolgreiche Praxis

Collage Veranstaltung Waldschutz und Indigene Gemeinschaften INFOE und Rettet den Regenwald: Online-Veranstaltung am Sonntag, den 24. Oktober 2021, um 14 - 16 Uhr (© Infoe / RdR)

19.10.2021

Online-Veranstaltung am Sonntag, den 24. Oktober 2021, um 14 - 16 Uhr. INFOE und Rettet den Regenwald sprechen mit Partner:innen aus Peru, Liberia und Indonesien über erfolgreiche indigene Waldschutzkonzepte

Regenwälder sind besonders dort gut geschützt, wo indigene Gemeinschaften leben und Verantwortung tragen. Die Anerkennung und Achtung der Rechte indigener Völker ist ein zentraler Schlüssel zur Erhaltung der biologischen Vielfalt, im Kampf gegen die Klimakrise und zum Schutz der Wälder. 

Doch viele indigene Völker kämpfen um ihre Existenz und ihre Heimat verschwindet, besonders bedroht sind Umwelt- und Menschenrechtsverteidiger:innen.

Indigene Gemeinschaften müssen bei der Erhaltung der Regenwälder oberste Priorität genießen. Zentral ist die Anerkennung von Landrechten und die Bewahrung von traditionellem und kulturellem indigenen Wissen. 

Bei internationalen Verhandlungen und Konferenzen brauchen sie ein echtes Mitbestimmungsrecht.

Eine Woche vor der Weltklimakonferenz (COP26) in Glasgow möchten wir Sie und Euch zum Austausch einladen. Drei indigene Vertreter:innen unserer Partnerorganisationen in Peru, Liberia und Indonesien berichten von erfolgreichen lokalen Konzepten zum Schutz und Erhalt der Regenwälder.

Gemeinsam diskutieren wir:

Was bedeutet der Regenwald für indigene Gemeinschaften? Welche traditionellen und neuen Konzepte gibt es in indigenen Gemeinschaften zum Waldschutz?

Wie effektiv sind die derzeitigen internationalen Projekte, die den Wald schützen sollen? Wie sieht erfolgreicher Regenwaldschutz aus indigener Perspektive und Praxis aus?

Mit:

Daniel Manquid Jiménez Huanán, Interkulturelle Vereinigung der amazonischen Völker (AIPIA), Perú 

Pinarsita von der Organisation Save our Borneo, aus Indonesien. Die Einwohner:innen der Insel Borneo erdulden viel Leid, das durch die Vernichtung der Tropenwälder verursacht wird. Die Umweltschützer:innen der Organisation Save our Borneo (SOB) widmen ihre Kraft daher vor allem der Bewahrung des Waldes als Heimat für Menschen und Tiere. Sie scheuen weder mächtige Konzerne noch Beamte, wenn sie Umweltverbrechen und Korruption vor Gericht und an die Öffentlichkeit bringen.

Felecia Kyne, Community Eco-Guards der Wild Chimpanzee Foundation aus Liberia. Um große Regenwaldflächen und den Lebensraum der bedrohten Schimpansen zu schützen, werden Dorfbewohner:innen beispielsweise als Eco-Guards in den Nationalparks Grebo-Krahn und Sapo aktiv am Naturschutz beteiligt. Auf Patrouillen durchstreifen die Waldschützer.innen den Dschungel, sammeln Daten über Tiere und nehmen Hinweise auf Wilderei oder illegale Goldsuche auf. Verdächtige melden die Eco-Guards den Behörden.

Eine Veranstaltung von Rettet den Regenwald e.V. & dem Institut für Ethnologie und Aktions-Ökologie (INFOE).

Online-Veranstaltung mit Übersetzung ins Deutsche

Datum: 24.10.21

Uhrzeit: 14:00 – 16:00 Uhr

Anmeldung unter folgendem Link: https://climatealliance-org.zoom.us/meeting/register/u5Iqf-ygrjsuHNITJMua1bzQY06tRI3qCrJo

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am der Zoom Veranstaltung.