Erdöl aus Afrikas Regenwald? Nein!

Hände auf der Petition 1261 vor der Botschaft der DRC in Berlin Gemeinsam schützen wir den Regenwald (© Stefanie Hess)

04.08.2022

Rettet den Regenwald hat die Petition zum Schutz des Regenwaldes vor der Versteigerung an Öl- und Gasunternehmen am Donnerstag (4.8.2022) in der Berliner Botschaft der Demokratischen Republik Kongo übergeben. Dies war der Wunsch von Umweltschützern aus Afrika, um der Petition mehr Nachdruck zu verleihen.

30 Öl- und Gasfelder sollen nach neuen Plänen versteigert werden, mehr als zuvor bekannt. Diese liegen zum Teil im Regenwald, zum Teil im größten Torfsumpfwald der Erde. Umweltschützer aus Afrika sind alarmiert und sehen in den Plänen eine Kriegserklärung an die Natur. Die Regenwälder im Kongobecken gehören zu den größten und artenreichsten der Erde. Ihr Verlust wäre eine große Gefahr für die Artenvielfalt, die lokale Bevölkerung und das Klima.

Erst Ende Juni hat eine Koalition aus kongolesischen und internationalen Umweltschutzorganisationen die Petition ins Leben gerufen. Innerhalb weniger Wochen haben fast 110.000 Menschen die Petition unterschrieben. Ende Juli wurde die Petition in Kinshasa überreicht, begeitet von einer Pressekonferenz und Pressemitteilung. Die Proteste dürfen nicht ungehört verschallen. Die ganze Welt soll sie hören. Also haben wir die Petition auch in Berlin überreicht.

Rettet den Regenwald ist in der Botschaft der Demokratischen Republik Kongo freundlich empfangen worden. Mitarbeiter der Botschaft bedankten sich sogar für unseren Einsatz für die Regenwälder und bekundeten, wie wichtig diese für die gesamte Menschheit seien. Wir hoffen, dass die Regierung bald ebenso denkt und handelt und bedanken uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern!