Regenwaldkämpfer aus Kinipan werden geehrt

Indigene Dayak Tomun im Kinipan-Wald Wertvolle Wälder mit Palmwüsten ersetzen? - Das lehnen die Laman Kinipan ab. (© Mahendra Safrudin) Poster Doku KINIPAN Der Film Kinipan dokumentiert am Beispiel des Widerstandes der Laman Kinipan den Zusammenhang zwischen Entwaldung, Pandemien und falscher Politik. (© WatchDoc / Global Film) Leute von Kinipan blockieren Holzfällern und Bulldozern von SML die Zufahrt Konsequent und beharrlich setzen sich die Laman Kinipan für Menschenrechte, Natur und indigene Kultur ein. (© Save Our Borneo)

30.06.2021

Eine besondere Ehrung erfahren die Einwohner von Kinipan. Sie erhielten am 28. Juni 2021 den Preis des indonesischen Kulturinstituts Akademi Jakarta, weil sie "konsequent und beharrlich den tropischen Regenwald vor der Umwandlung in Ölpalmplantagen schützen, zum Wohle der Menschheit und in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen“.

Kinipan, ein kleines Dorf in den Bergen Borneos, ist in Indonesien zum Symbol für den Widerstand gegen Landraub, Vernichtung der Regenwälder, Ungerechtigkeit und eine falsche Wirtschaftspolitik geworden. Hier leben 938 Menschen, die zur Gemeinschaft der Laman Kinipan gehören. Die Laman Kinipan sind für ihren Lebensunterhalt vom Wald abhängig. Doch seit die Plantagenfirma SML den Wald abholzt, der seit altersher das Leben der Menschen bestimmt, wehren sich die Einwohner entschlossen. Ihr Kampf währt schon einige Jahre. Proteste, Eingaben bei den politisch Verantwortlichen und unsere Petition: Bitte helft den Kinipan-Wald zu retten haben bisher einiges aufgewühlt, doch eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

Eines wurde bereits erreicht: Kinipan hat in Indonesien viel Aufmerksamkeit erregt. Seit im April 2021 die Dokumentarfilmer von WatchDoc Kinipan – ein Film über die Abholzung der Regenwälder in Zeiten der Pandemie auf die Leinwand brachten, ist Kinipan zum Symbol für viele ähnliche Kämpfe zum Erhalt des Waldes geworden. Der Film ist äußerst erfolgreich, noch nie hatte in Indonesien ein Dokumentarfilm so viele Zuschauer. Nach nur einem Monat haben mehr als eine Million Menschen den Film gesehen, nach zwei Monaten sind es mehr als zwei Millionen Zuschauer.

 

Jetzt erhielten die Laman Kinipan für die Verteidigung ihres Waldes den Preis der Akademi Jakarta. Mit dem Preis wird die Dorfgemeinschaft von Kinipan geehrt, weil sie sich "konsequent und beharrlich für grundlegende Menschenrechte, für Natur und Kultur in ihrem Umfeld zum Wohle der Menschheit und für Gerechtigkeit in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen“ einsetzt.

Video (indonesisch): Preisverleihung der Akademi Jakarta 2021

Die Laman Kinipan schreiben uns: „Wir haben uns den Preis nicht gewünscht. Wir verteidigen nur unseren Wald und unsere Kultur. Doch wir bedanken uns für den Preis. Er bedeutet, dass viele Menschen die Verteidigung unseres Waldes unterstützen. Wir kämpfen weiter!!!!“

Ausschlaggebend für die Wahl der Laman Kinipan als Preisträger sei „ihre Entschlossenheit, den tropischen Regenwald vor der drohenden Umwandlung in Palmölplantagen zu schützen“, sagte Sandyawan Sumardi von der Akademi Jakarta bei der Verleihung des Preises. „Aus dem Wald holen sie Rattan, Gummi, Durian, Jengkol, Medikamente, Brennholz, Honig, Fisch und Wild.“

"Die Menschen von Kinipan fragen: Welchen Sinn macht es, einen Wald zu vernichten, der voller wertvoller Hölzer ist, der Honig, Rattan, Wildtiere und viele andere lebensnotwendige Dinge liefert, um danach nur billiges Palmöl zu produzieren?" sagte Sandyawan Sumardi weiter.

„Die Wälder“, so Sandyawan Sumardi, „liefern ihnen nicht nur Lebensmittel. Sie sind Lebensraum, Teil ihrer Identität und Grundlage ihrer Kultur. Die Beharrlichkeit, mit der das Dorf Kinipan den Wald bewahrt, sichert nicht nur ihr Überleben, sondern schützt auch die Bevölkerung talwärts.“

Kinipan ist das Tor zu den Bergwäldern Borneos, die bisher noch weitgehend intakt sind. Im Flachland weiter südlich erstrecken sich kilometerweit eintönige Ölpalmplantagen großer Konzerne. Das Palmöl landet letztendlich über Großhändler wie Wilmar in so genanntem "Bio"-Diesel, in industriell hergestellten Lebensmitteln und in Hygiene- und Reinigungsprodukten.