zurück zur Übersicht

Die Palmöl-Mafia: Eine filmische Beweisaufnahme

„Der Wilmar-Konzern vernichtet den Regenwald. Er stiehlt uns das Land, verseucht unsere Flüsse und Seen mit Pestiziden und Giftabfällen aus den Ölmühlen. und er bricht indonesische Gesetze, weil er ohne Genehmigung und ohne umweltverträglichkeitsprüfung abholzt.“ Nordin, Chef und Gründer der Menschenrechtsorganisation Save our Borneo, steht auf einem verwüsteten Acker, der vor wenigen Wochen noch tropischer Regenwald war. Sein Zorn richtet sich gegen den größten Palmölproduzenten und -händler der Welt: Wilmar International Ltd., eine indonesisch-malaysisch-US-amerikanische Investmentholding mit Sitz in Singapur.

Die renommierte Filmemacherin Inge Altemeier ist im September nach Indonesien gereist, um auf Borneo und Sumatra die Verbrechen von Wilmar an Menschen und Natur zu dokumentieren. Der Hintergrund: Die Weltbank plant, die Palmölindustrie erneut zu unterstützen, auch Wilmar. 2009 musste Weltbankpräsident Robert Zoellick sämtliche Finanzierungen für Palmöl aussetzen. Zu lang war die Liste der Klagen indonesischer Bauern und Umweltschützer – vor allem gegen Wilmar.

Der Film "Die Nachhaltigkeits-Lüge" von Inge Altemeier (im Foto mit Nordin und Kamerafrau Birgit Handke) ist ein weiterer Beweis für die Verbrechen der Palmölkonzerne – er wird der Weltbank vorgelegt. Er ist zu sehen auf http://www.regenwald.org/news/3188/die-nachhaltigkeits-luge-ein-film-uber-das-schmutzige-geschaft-im-regenwald oder direkt auf YouTube.