Aktuelle Termine

Waldelefant mit Jungem
23.02.2018

WDR

Der Kongo speist den zweitgrößten Regenwald der Erde. Hier liegt die Heimat der Waldelefanten. Immer wieder zieht es sie an einen einzigen, magischen Ort: die Dzanga Bai. Mit ihnen kommen unzählige andere Waldbewohner. Was macht diesen Ort so besonders? Nur eines der vielen Geheimnisse des Flusses Kongo.

Ein Film von Thomas Behrend aus der Reihe "Abenteuer Erde"

Sendetermin: WDR am  23.2. um 14:30 Uhr

Wölfe sind in Deutschland wieder heimisch
23.02.2018

Naturfilme in der ARD

Die Sender der ARD zeigen jeden Tag spannende Naturfilme. Reportagen stellen Wisente und Wölfe vor, Naturfilmer berichten vom Mythos Kongo, von Vancouver Island in Kanada oder von Orang-Utans in Indonesien.

Einen genauen Plan, welcher Sender welche Reportage zeigt, finden Sie hier.

Wölfe sind in Deutschland wieder heimisch
26.02.2018

auf Arte: Familie Wolf - Gefährliche Nachbarn?

Wölfe breiten sich in Deutschland und Frankreich immer mehr aus. Gleichzeitig nimmt das uralte Unbehagen vor den Raubtieren zu. Doch wie gefährlich sind sie wirklich? Um dies herauszubekommen, legte sich Tierfilmer Sebastian Koerner zwei Jahre lang auf die Lauer. Dabei gelang ihm erstmalig ein hautnaher Einblick in das Privatleben bei „Familie Wolf“ im Herzen Deutschlands.

https://www.arte.tv/de/videos/061721-000-F/familie-wolf-gefaehrliche-nachbarn/

Nächste Ausstrahlung : Montag, 26. Februar um 15:55

In der arte-Mediathek verfügbar von 15.02.2018 bis 17.03.2018

26 Feb.

Auf Arte: Balearen - Eidechsen und Fliegenfallen

Auf der Illa de l’Aire südöstlich von Menorca lebt eine Eidechsenart, die nirgends sonst auf der Welt vorkommt. Die Dokumentation zeigt, wie sich diese endemische Art an die unwirtliche Umgebung der kleinen Insel angepasst hat und mit den Pflanzen interagiert, um zu überleben.

https://www.arte.tv/de/videos/073427-000-A/balearen-eidechsen-und-fliegenfallen/

In der Mediathek verfügbar von 19.02.2018 bis 26.02.2018

Schimpansen
27.02.2018

WDR: Mythos Kongo (2/2): Im Reich der Menschenaffen

Lautes Trommeln hallt durch das Unterholz. Aus den Tiefen des Dschungels stürzt ein Silberrücken, der Anführer einer Sippe Flachlandgorillas. Er wird seinem Ruf als Macho nicht gerecht: Liebevoll kümmert er sich um seine Familie.

Während die Schimpansen nördlich des Flusses leben, gibt es Bonobos ausschließlich auf der Südseite. Eingeschlossen von den Wassermassen des Kongo entwickelten Bonobos ihre eigene Gesellschaftsform, eine ganz andere als die der Schimpansen: Schimpansen können gewalttätig werden, um Konflikte zu lösen, Bonobos nutzen stattdessen Sex.

Der Film vergleicht das Sozialverhalten der drei großen Primaten des Kongos und kommt zu überraschenden Ergebnissen.

Sendetermin: WDR Fernsehen am 27.2. um 20:15 Uhr und am 2.3. um 14:30 Uhr

3 März

Kaufen für die Müllhalde

arte 21.45 Uhr und Mediathek

https://www.arte.tv/de/videos/042441-000-A/kaufen-fuer-die-muellhalde/

Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Diese beabsichtigte limitierte Lebensdauer nennt man "geplante Obsoleszenz". Aktuell sieht sich Apple mit einer Untersuchung durch Frankreichs Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde konfrontiert: Setzt der Konzern illegalerweise beim iPhone auf geplante Obsoleszenz? Die Doku hinterfragt die moderne Wegwerfgesellschaft.

Dazu passt:

Aufkleber WENIGER KAUFEN

https://www.regenwald.org/news/8486/was-koennen-wir-tun-dieser-aufkleber-sagt-es

Gebrauchtes kaufen/ verkaufen und dem Wald helfen

https://www.regenwald.org/news/8450/gebrauchtes-kaufen-verkaufen-und-dem-wald-helfen

Westlicher Flachland Gorilla
04.03.2018

Im ZDF: Raubbau im Gorilla-Paradies

Der Virunga-Nationalpark im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo ist der älteste Park Afrikas. Ein Naturjuwel – bekannt vor allem wegen der vom Aussterben bedrohten Berggorillas. 1994 nahm die UNESCO den Park in der Roten Liste des gefährdeten Welterbes auf. Seit 2008 ist Emmanuel de Merode Direktor des Virunga-Nationalparks. De Merode und die Wildhüter des Parks stehen vor der schwierigen Aufgabe, den Virunga-Nationalpark zu schützen. Mit rund 600 Mann müssen sie ein Gebiet von 8000 Quadratkilometern verteidigen – eine Fläche halb so groß wie Schleswig Holstein.

„planet e.“ zeigt, wie der Leiter des Nationalparks Emmanuel de Merode und die Ranger des Parks für den Erhalt des Virunga kämpfen.

Im ZDF am 4. März. um 16:30

Bitte unterstützen Sie unsere Spendenaktion für den Gorilla-Schutz im Virunga Nationalpark.

Haben Sie Vorschläge für Veranstaltungen, TV-Sendungen oder Radiobeiträge? Dann senden Sie uns eine E-Mail an info@regenwald.org. Vielen Dank.