15.12.2008

LINKS zu Fernsehberichten über Agrosprit

Bericht in Monitor: Versklavt und vertrieben: Die Verlierer des Biosprit-Booms vom 12. Juni 2008. Brasilien sichert unseren Bedarf an Biosprit ab. Ein Zukunftsmarkt – aber zu Lasten der Umwelt und vor allem der brasilianischen Arbeiter. Deutsche Banken gehören zu den wichtigsten Geldgebern.

12.12.2008

Brasilien: Indigene feiern Entscheidung des Obersten Gerichtshofes zu Landrechten

Am 10. Dezember 2008, dem 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, hat der Oberste Gerichtshof Brasiliens in einem entscheidenden Urteil beschlossen, die Landrechte von fünf indigenen Völkern aufrechtzuerhalten. Das Urteil bezieht sich auf das indigene Territorium Raposa-Serra do Sol („Land des Fuchses und Berg der Sonne“) im Bundesstaat Roraima im Amazonas-Regenwald.

03.12.2008

20.000 Unterschriften gegen Agrospritwahn an Umweltminister Gabriel übergeben

Rettet den Regenwald und das Inkota Netzwerk haben am 3. Dezember Umweltminister Gabriel 20.000 Unterschriften gegen Agrosprit übergeben. Eine überdimensionale Protestpostkarte und ein Aktenordner voll mit Tausenden Unterschriften bekam der Minister direkt mit auf den Weg. Rettet den Regenwald bedankt sich herzlich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern für die Teilnahme an den Unterschriften-Aktionen.

18.11.2008

COP: Sechs Jahre RSPO sind sechs Jahre Mord an den Orang Utan

"Die Orang Utan sind tot" stand auf den Bahren, die Umweltakivisten von COP heute vom Platz vor dem Hotel Indonesia im Zentrum von Jakarta Richtung Friedhof trugen. Mit dieser Beerdigung demonstrierten die Umweltschützer am 17. November 2008 gegen den Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (Round Table on Sustainable Palm Oil - RSPO). RSPO vergibt ein "Ökosiegel" für angeblich "nachhaltig" produziertes Palmöl. Doch die Realität sieht ganz anders aus. Das Industriesiegel nichts weiter als Betrug und Etikettenschwindel.

15.10.2008

Internationale Erklärung

Für Menschenrechte, Ernährungssouveränität, biologische Vielfalt und Klima-Gerechtigkeit

01.10.2008

Neue Studie zu Agrarsprit

02.09.2008

Focus Bericht zu Palmöl und Afrika: Tank oder intakte Natur

Um Palmöl-Plantagen zu gewinnen, holzen Großkonzerne täglich bis zu 20 Hektar des Tanoé-Walds ab. Das ist eine ökologische Katastrophe und treibt Anwohner schlimmstenfalls in sklavenähnliche Verhältnisse.

23.08.2008

Hördokumentation Bioenergie aus Kolumbien. Wie aus Kraftstoff Zündstoff wird

Eine Hördokumentation vom Jenaer Internationalen Studierendenkreis (JISK) über die aktuelle Bioenergiedebatte (erstellt 2007) und deren soziale und ökologische Auswirkungen in Kolumbien: zum download..

07.08.2008

Die Rückkehr der Ackergifte

Der zunehmende Verbrauch von Landflächen für den Anbau von Pflanzen für die Kraftstoffproduktion führt in vielen Ländern der Welt zu verstärktem Hunger. Der Umsatz mit Pestiziden erreichte bei Agrarkonzernen wie Syngenta, Bayer oder BASF im vergangenen Jahr neue Rekordwerte. "Das Geschäft mit Pestiziden macht wieder Spaß", findet Hans Theo Jachmann, Deutschland-Chef von Syngenta.

09.06.2008

UPDATE: Dringende Streichung von Palm- u. Sojaöl aus der Positivliste des EEG damit der Regenwald nicht leidet

Am Freitag, den 6. Juni 2008, hat der Bundestag über die Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) abgestimmt. Obwohl das EEG über den massenhaften Import von Palm- und Sojaöl zur Verstromung in Blockheizkraftwerken (BHKW) sehr negative Umwelt- und Sozialauswirkungen in Südostasien und Südamerika hat, wurde die Förderung gesetzlich nicht ausgeschlossen.

02.06.2008

Gabriels Nachhaltigkeits-Behauptung über Zuckerrohr-Ethanol aus Brasilien widerlegt

Die jüngste Recherche der FoE (Friends of the Earth Europa) belegt, dass die Nachhaltigkeit von Agrardiesel nur ein Vorwand ist.

30.05.2008

Stimmen Sie bei der EU gegen die 10%ige Biodiesel-Beimischungsquote

Die europäische Komission hat eine Online-Abstimmung ins Netz gestellt, bei der Sie mitentscheiden können, ob die 10%ige Biodiesel-Beimischung bis 2020 umgesetzt werden soll oder nicht. Die EU hat die Abstimmung inzwischen beendet. Soweit wir wissen waren zum Ende 88 % der Teilnehmer gegen Agrarkraftstoffe.

26.05.2008

SWR: Biergenuss schützt Regenwald?

„Alle zwei Sekunden wird Regenwald von der Größe eines Fußballfeldes abgeholzt. Und das, obwohl die Regenwälder die Zentren von Artenvielfalt und Evolution sind. Die Brauerei Krombacher packt uns bei unserem schlechten Gewissen und bietet uns an, den Regenwald zu retten. Und es ist gar nicht schwer: Wir müssen angeblich einfach nur Bier trinken. Ist es wirklich legitim, dem Verbraucher vorzugaukeln, er könne mit Biertrinken die Welt retten?" Nachrichten von SWR Fernsehen, 15.05.2008

23.05.2008

Bedroht: Eines der wertvollsten Waldgebiete Afrikas - der Tanoé-Regenwald

Eines der wertvollsten Waldgebiete Afrikas – der Tanoé-Regenwald an der östlichen Elfenbeinküste – steht kurz vor der Abholzung. Dort agiert auch das vom Heidelberger Zoo maßgeblich unterstützte Artenschutzprojekt WAPCA.

21.05.2008

Dr. Willie Smits zu Gast bei Kerner

Am 20.05.2008 war Dr. Willie Smits, Gründer der Borneo Orang Utan Survival Foundation (BOS), welche wir unterstützen, und Mitautor von "Die Denker des Dschungels", bei Johannes B. Kerner. Zusammen mit dem Schauspieler Hannes Jaenicke erklärt er, wie Palmöl und Biosprit hauptverantwortlich für die Ausrottung der Waldmenschen und die Abholzung der indonesischen Urwälder ist.

12.05.2008

Bonn: UN-Biodiversitätskonferenz

Zwischen dem 12. bis 30. Mai 2008 tagt in Bonn die UN-Biodiversitätskonferenz (Konvention zur Biologischen Vielfalt – Convention on Biological Diversity CBD). Turnusgemäss wird Deutschland von Brasilien den Vorsitz der Biodiversitätskonferenz übernehmen. Die Aktivisten Klaus Schenck und Guadalupe Rodriguez von Rettet den Regenwald sind mit dabei.

08.05.2008

Infos zur COP und geplanten Protestaktionen

07.05.2008

Das Übel an der Wurzel packen: mit Feri und Nordin unterwegs in Deutschland

Im Februar und März diesen Jahres waren zwei indonesische Umweltaktivisten auf Einladung von Rettet den Regenwald e.V. in Deutschland unterwegs. Das sie ausgerechnet hierzulande unterwegs waren, ist kein Zufall. Schließlich werden die profitablen Geschäfte mit der Vernichtung der indonesischen Regenwälder in erheblichem Ausmaß mit deutschem Geld finanziert , von der deutschen Politik unterstützt und durch die steigende hiesige Nachfrage nach Palmöl, Tropenholz und Zellstoff immer weiter angefacht.

02.05.2008

Unser Redakteur Werner Paczian ist verstorben

Wir trauern um unseren unersetzlichen Kollegen und Freund, Waldschützer und Menschenrechtsaktivisten Werner Paczian. Werner hat als Journalist und Autor des Buches "Raubmord am Regenwald" sowie als Redakteur des Regenwald Reports und der Internetseite von Rettet den Regenwald die Kampagnen zum Schutz der Wälder und der Menschen in den Tropen gestaltet und sich extrem für Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte engagiert.

Tagebau einer Goldmine in Guatemala

19.03.2008

Goldförderung bedroht Mensch und Umwelt

Beispiele für Umweltzerstörung und Krankheit durch Goldgewinnung

19.02.2008

Energieversorgung contra Ernährungssicherheit

Kirchliche Hilfswerke lehnen Ausweitung von Agro-Treibstoffen ab Stuttgart/Bonn/Aachen (ots) - Die kirchlichen Hilfswerke "Brot für die Welt", Misereor und der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) lehnen die von der Bundesregierung geplante Ausweitung des Einsatzes von Agro-Treibstoffen ab. "Diese Maßnahme ist doppelt kontraproduktiv.

08.02.2008

Studie: Biosprit schadet Klima

Washington (dpa) Die Produktion von Biosprit kann den Klimawandel in vielen Fällen drastisch beschleunigen. Denn allein durch das Anpflanzen von Mais, Raps oder Palmöl entstehen oft mehr Treibhausgase als durch die daraus gewonnenen Biokraftstoffe eingespart werden.

08.02.2008

Zwei indonesische Wächter des Waldes in Deutschland

Die beiden indonesischen Umweltaktivisten Nordin und Irawan besuchen Deutschland vom 14. Februar bis 5. März 2008. Nordin kämpft auf Borneo gegen Brandrodung und die Anlage neuer Palmölplantagen, die Kleinbauern verdrängen und den Lebensraum der letzten Orang-Utans vernichten. Feri kämpft auf Sumatra gegen illegalen Holzeinschlag und Palmölkonzerne. Jüngst hat er in der Provinz Jambi gemeinsam mit Kleinbauern erstritten, dass ein großer Konzern Land an die Bauern zurück geben musste.

16.01.2008

Mailaktionen retten Regenwald

Die Regenwälder der Insel Woodlark, knapp 280 Kilometer von Papua Neu Guinea (PNG) entfernt, können weiter atmen. Der malaysische Konzern Vitroplant Ltd. zog jetzt seine Pläne zurück, 60.000 Hektar Palmöl-Plantagen auf der Insel für die produktion von Agrarsprit anzulegen, die rund 85.000 Hektar groß ist. Der Landwirtschaftsminister von PNG, John Hickey, hat das Ende des Palmöl-Projektes bestätigt.

16.01.2008

FOCUS online: Ölpalm-Plantagen - Im Namen der Profitgier

Täglich finden Verbrechen gegen Menschen und Natur statt, weil Konzerne mit allen Mitteln Land für Ölpalm-Plantagen gewinnen wollen.