Freiheit für Waldwächter Clovis!

Clovis Razafimalala in Masoala National Park Für Umweltschützer auf Madagaskar ist es gefährlich, gegen den Handel mit Palisander- und Ebenhölzern zu kämpfen (© Frank Vassen - CC BY 2.0 - Montage Rettet den Regenwald)

Auf Madagaskar kämpfen die Einwohner um die Reste ihres außergewöhnlichen Naturerbes. Der Touristenführer Armand Marozafy saß fünf Monate im Gefängnis, weil er Holzhändler verraten hat. Jetzt wurde sein Freund Clovis Razafimalala zu Unrecht eingesperrt. Lasst uns Clovis befreien!

Appell

An: den Präsidenten der Republik Madagaskar

„Der Umweltaktivist Clovis Razafimalala sitzt in Haft, weil er gegen den Holzhandel kämpft. Bitte stellen Sie das Verfahren ein und lassen Sie ihn frei.“

Ganzes Anschreiben lesen

Auf Madagaskar leben die einzigen Lemuren und die Hälfte aller Chamäleon-Spezies der Erde. Ein großter Teil der Pflanzenarten Madagaskars ist endemisch, kommt also nirgendwo sonst vor. Allerdings wurden bereits 80 Prozent der ursprünglichen Wälder zerstört. Jeden Tag wird der Wald weiter durch Brände, Viehweiden und illegale Abholzungen bedroht.

Seit dem Staatsstreich 2009 gegen Präsident Marc Ravalomana sind Verwaltung und Polizei stark geschwächt. Davon profitiert der illegale Handel mit Palisander- und Ebenhölzern aus dem Nationalpark Masoala, einem UNESCO-Welterbe.

Das Holz wird hauptsächlich nach China exportiert, wo es zu Luxus-Möbeln verarbeitet wird. Der Handel mit Vanille wird dabei als Tarnung benutzt. Das führt zu Konflikten zwischen der Holz-Mafia und den Vanille-Produzenten.

Im September 2016 demonstrierten in Maroantsetra im Norden der Insel viele Tausend Menschen und verlangen die Freilassung eines Vanille-Produzenten, der nach der Anzeige eines Holzhändlers eingesperrt worden war. Während der Demonstration soll ein 14jähriger Junge ums Leben gekommen sein.

Der bekannte Umweltschützer Clovis Razafimalala wurde in das Distrikt-Büro vorgeladen und befragt. Er sollte die Demo beenden und wurde schließlich beschuldigt, den Protest organisiert zu haben. Das alles, obwohl er bei der Aktion nicht anwesend war. Ihm werden zudem Brandstiftungen vorgeworfen, die während der Demonstration verübt wurden.

Clovis wurde daraufhin verhaftet. Seine Freunde fürchten um sein Leben.

Schützen wir die Wälder gegen das Verbrechen! Unterschreibt für die Freilassung von Clovis!

Hinter­gründe

Das Kollektiv Free Forest hat einen Appell an die madagassische Regierung gerichtet, um die Freilassung von Clovis Razafimalala und den Schutz aller Umweltaktivisten zu erreichen. Es verlangt eine unabhängige internationale Untersuchung des Handels mit Palisander- und Ebenhölzern auf Madagaskar und die Verwicklung der Behörden.

Rettet den Regenwald hat bereits die Befreiung von Armand Marozafy mit einer Unterschriften-Übergabe an den Botschafter von Madagaskar forciert. Heute braucht Clovis Razafimalala die Unterstützung von uns allen.

Zusätzliche Informationen (alle auf Französisch)

Zur Verhaftung von Clovis

Article de Madagascar Matin Affaire de Maroantsetra – Des adolescents de 14 ans arrêtés et envoyés à Toamasina !

Article de News Mada Maroantsetra : la population s’insurge contre les autorités

Article de Madagascar Matin Affaire Maroantsetra – Tirs groupés sur Besoa Eric !

Zum Handel mit Rosenholz

Article du Monde Madagascar continue de fermer les yeux sur le trafic du bois de rose

Article de RFI Trafic de bois de rose à Madagascar: l'inquiétude des ONG

Article du Monde Trafic de bois de rose : ultime avertissement pour Madagascar

Reportage radiophonique de RFI Le trafic de bois de rose à Madagascar

Article du Monde Bolabola, le bois qui saigne

Publication de l’Environmental Investigation Agency (EIA) Lost Years in the Fight Against Trafficking Malagasy Woods

Zum Kollektiv von Lampogno

Article de Ma-TV La coalition Lampogno : Pour une réouverture du bureau des douanes à Maroantsetra

Article de l’Observateur Trafic illicite de bois de rose. La coalition Lampogno Maroantsetra se mobilise

An­schreiben

An: den Präsidenten der Republik Madagaskar

Herr Präsident,

Clovis Razafimalala hat als Vertreter des Umweltschutzkollektivs Lampogno den Handel mit Palisander- und Ebenhölzern aus dem Masoala Nationalpark angeprangert. Er wurde unbegründet ins Gefängnis geworfen und angeklagt, weil er eine Demonstration organisiert haben soll. Diese Demonstration hatte nach der Verhaftung eines Vanille-Produzenten stattgefunden, der mit einem bekannten Holzhändler in Konflikt geraten war.

Regionen wie der Masoala Nationalpark leiden seit mehreren Jahren unter dem Joch der Händler, die ständig die meisten Institutionen beeinflussen.

Der Holzhandel in den Nationalparks trägt zur Zerstörung eines einzigartigen Naturerbes der Welt und des Reichtums der Madagassen bei. Dieser Handel verursacht Korruption, Unsicherheit, Unruhen und beschädigt das ganze Land. Im vergangenen Jahr wurde bereits ein Umweltschützer für fünf Monate ins Gefängnis gesperrt. Andere Umweltaktivisten sagen, dass sie durch Todesdrohungen und Mordversuche eingeschüchtert wurden.

Wir fordern die Freilassung von Clovis Razafimalala, Sicherheit für alle Umweltschützer und die Einrichtung einer unabhängigen internationalen Kommission, die den Handel mit Palisander- und Ebenhölzern in Madagaskar untersucht.

Mit freundlichen Grüßen

Petition unterschreiben

Helfen Sie, das Etappenziel von 150.000 Unterstützern zu erreichen:

110.014

Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für unsere Kampagnen. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Wir werden Sie über weitere Aktionen informieren.

Letzte Aktivitäten