zurück zur Übersicht

Rettet unsere Korallen

Auf Bangka Island im Norden von Sulawesi hat der korrupte Distriktchef grünes Licht für eine Eisenerzmine gegeben. Die Menschen wollen ihren großartigen Naturschatz bewahren und bitten die Weltgemeinschaft um Hilfe.

TraditionellesTraditionelles Neujahrsfest (li.), So schön können Federwürmer sein

„Die Demokratie ist tot – so wie Ihr Gewissen.“ Wütend schwingen die Frauen von Bangka Island ihr Protestschild. Der gewissenlose Distriktchef ignoriert die Menschenmenge vor seinem Amtssitz. So wie er drei indonesische Gesetze missachtet hat, als er ihre Insel zur Zerstörung freigab.

Bangka Island liegt vor der Nordspitze von Sulawesi im indonesischen Archipel. Die Inseln gehören zur artenreichsten Meeresregion der Erde – dem Korallendreieck im Pazifik. In diesem Gebiet, etwa 15 Mal so groß wie Deutschland, finden wir eine Welt der Superlative: drei Viertel aller Korallenarten der Erde; 3000 Fischarten, Seekühe, Buckelwale, Delfine, Meeresschildkröten.

„Das Korallendreieck ist weltweit als Naturschatz anerkannt“, betonte Indonesiens Präsident Yudhoyono 2009 während der Weltozeankonferenz auf Sulawesi. Dort hatten die Regierungschefs der sechs Anrainerstaaten den umfassenden Schutz des „Goldenen Dreiecks“ beschlossen.

Für Distriktchef Sompie Singal scheint diese Vereinbarung nicht zu gelten. Er erteilte einer chinesischen Minengesellschaft die Lizenz, im Boden und vor der Küste von Bangka Island Eisenerz abzubauen – zu seinem Vorteil und gegen die indonesische Verfassung: Sie verbietet Bergbau auf Inseln, die kleiner sind als 2.000 km2 – Bangka misst gerade mal 48 km2.  Außerdem ist jede Handlung, die das Ökosystem kleiner Inseln schädigt, untersagt. Und schließlich muss jede Regierung die nationalen Tourismus-Schätze bewahren. Die Unterwasserwelt von Nord-Sulawesi begeistert Taucher aus aller Welt. Ihr Besuch ernährt neben Fischfang auch viele der 750 Familien von Bangka.

„Wenn diese Mine in Betrieb geht, wird die halbe Insel verwüstet und alles Leben in ihren Korallenriffen ausgelöscht“, sagt Revoldi Koleangan vom „Forum zur Rettung von Bangka Island“, in dem sich Insulaner und Umweltschützer vereinen. Das Forum hat den Distriktchef wegen Korruption und Gesetzesbruch bei Polizei und Menschenrechtskommission angezeigt – noch ist Bangka Island nicht verloren.

SO KÖNNEN SIE HELFEN:

Schicken Sie uns Ihr Protestschreiben gegen den Bergbau. Wir sammeln die Unterschriften und leiten sie an die zuständigen Regierungsvertreter weiter.
Das Forum bittet um Spenden, um Informationen zu verbreiten. Denn die Insulaner werden mit falschen Versprechungen zum Verkauf ihres Landes gedrängt.
Stichwort: Bangka Island